Montag, 7. September 2020

+++ TELEGRAMM +++ Die letzte Etappe der Vennbahn.....



...die Vennbahn verkehrte bis 1950 auf der Strecke Aachen - Troisvierges. Mit Einstellung des Betriebes wurde die 125 Kilometer lange Eisenbahnstrecke zu einem Fahrradweg ausgebaut.
Heute stand nun der letzte Streckenabschnitt auf dem Programm und diese Schlußetappe gehört zu den schönsten der Vennbahn.

Der Tag begann aber zunächst mit einem Aufstieg zur Burg Reuland , später ging es nach Troisvierges und zurück über Weiswampach nach Ouren. 
Auf unserer Radfahrt wechselten wir die Länder Deutschland , Luxemburg und Belgien beinahe im Stundentakt.....

Willkommen in Burg Reuland. Natürlich besuchen wir die Burgruine und besteigen den Turm der Anlage :



Die ältesten Fundamente der Burg stammen aus dem 12. Jahrhundert :



Øyvind ist auf den Turm geklettert  und blickt hinunter auf den Ort :



Die St. Stephanus Kirche. Im Innern befindet sich das Hochgrab von Balthasar von Pallandt und seiner Gattin. Auf der Deckplatte sind die Verstorbenen liegend und in Lebensgröße als Flachrelief dargestellt :







Weiter geht es auf wunderschönen Baumalleen :



Zwei eifrige Radfahrer nenne ich dieses Bild :



Wir erreichen das letzte Stück der Vennbahn auf luxemburgischen Gebiet. Im letzten Tunnel haben sich seltene Fledermausarten aufgehangen und so wurde dieser Tunnel auch für den Radfahrer gesperrt.
Sämtliche Reiseführer nennen diesen Tunnel nun nur noch den Fledermaustunnel der Vennbahn:



Die Natur erobert sich die Vennbahn zurück. 70 Jahre sind seit der letzten Zugfahrt vergangen. Dieses oder  ein ähnliches Foto findet man in etlichen Reiseführern zum Radweg der Vennbahn. 
Auch wir sind sehr beeindruckt:



Hier ist Schluss! Zum Schutz der Fledermäuse hat Luxemburg den Tunnel gesperrt. Øyvind wäre sehr gerne durch geradelt :



Troisvierges ist ein gar nicht mal so kleiner Ort. Die Kirche und das Rathaus sind sehr schön. Leider hat fast  alles geschlossen. Wir finden nur ein portugiesisches Café und finden uns fast in Lissabon oder in Funchal wieder , zumal die Gäste durchweg Portugiesen sind ....und das mitten in Luxemburg:




Echt leckere portugiesische Backwaren. Die Pastéis de Nata schmecken uns vorzüglich :






Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!