Dienstag, 1. September 2020

+++ TELEGRAMM +++ Auf den Vennbahnradweg ins wunderschöne Monschau.....

 Heute ging es auf dem Vennbahnradweg von Aachen nach Monschau. Der Vennbahnradweg ist einer der längsten europäischen Radwege auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse und hat eine Länge von circa 130 Kilometern 


Øyvind‘s Entdeckung ! Wunderschöne wilde Alpenveilchen mit herrlichem Duft :


Wir radeln auf schönen Eisenbahnviadukten entlang und beachten dabei die Pfeiftafeln die für die Züge aufgestellt waren mit einem langen Klingelkonzert :




Hier erreichen wir Kornelimünster. Vom Vennbahnradweg radeln wir hinunter, um uns den historischen Ortskern anzuschauen. 
814 gründete Benedikt von Aniane das Kloster Kornelimünster an der Inde.
Der Ort ist sehr religiös geprägt und es gibt hier viele kirchliche Bauwerke.



Die Reichsabtei von Kornelimünster:


Blick auf  die fünfschiffige St. Kornelius Kirche :


Wir kraxeln zurück auf den Vennbahnradweg und kommen hier am ehemaligen Bahnhof Roetgen der Vennbahn an:


Die ehemalige Tuchmacherstadt Monschau ist erreicht. Monschau ist ein herrliches Künstlerstädtchen und hieß bis zum Jahre 1918 Montjoie. Auf kaiserlichen Beschluß wurde die Stadt in Monschau umbenannt.
Øyvind ist wieder einmal fasziniert von diesem herrlichen Ausblick :


Wir wissen es noch nicht, aber das ehemalige Pfarrzentrum ist heute das „Hotel Besttime“. Hier, inmitten von Monschau werden wir zwei Nächte wohnen :




Das Rote Haus von Monschau ist jetzt ein Museum und gehörte den Tuchmacherfabrikanten Johann Heinrich Scheibler. Das farblich auffälligste Haus von Monschau wurde im Jahre 1756 erbaut :


Wir können uns nicht sattsehen von diesem wunderschönen Städtchen und fotografieren wie wild. Hier noch einige unserer besten Bilder aus Monschau :





Der Tuchmacherbrunnen :











Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!