Mittwoch, 30. Juni 2010

Weitere Bilder aus Helsinki ....



...ich muss meine Meinung revidieren ! Helsinki ist unglaublich vielseitig , man kann sogar sagen, sehr schön. Man findet und sieht hier so vieles und dabei sind wir nicht das erste Mal in dieser Stadt. Einfach die Bilder anschauen, auf sich wirken lassen und dann gleich zum nächsten Bild übergehen.

Unseren großen Stadtspaziergang starteten wir nach einem sehr guten Frühstück in unserem Hotel :






Sind diese beiden nicht süß ???







Nach meinem Blogbeitrag "Es kocht der Strom..." habe ich den finnischen Komponisten Jean Sibelius schätzen gelernt.
Was lag also näher als in den Sibelius Park zu gehen und sich dort sein Denkmal anzuschauen :












Weiter ging unser Spaziergang auf die Insel Seurasaari. Hier gibt es viele Bade- und Outdoor-Spielplätze. Zwischendrin befindet sich ein Freilichtmuseum. Also, nichts wie weg auf die, bei den Helsingern beliebte Insel :







Blick in den Museumsteil :








Welche Immobilie hätten Sie denn gerne :









oder nehmen wir die 1685 gebaute Kirche ?


















Danach ging es zum Olympiastadion. Auf den 70 Meter hohen Turm sind wir natürlich auch geklettert :








Schöne Aussicht über Helsinki :











Jetzt gingen wir noch zu einer einmaligen Sehenswürdigkeit der Stadt Helsinki, nämlich zur Temppeliaukio Kirche, der Felsenkirche. So eine Kirche habe ich auch noch nicht gesehen, denn diese Kirche ist in einem massiven Fels eingebaut worden:







Dennoch ist das Innere sehr hell gestaltet und bietet sich für diverse Konzerte an :








Letzter Rundgang zum Hafen :







Überall ist Kunst zu sehen :









Wir kommen bestimmt bald wieder nach Helsinki , denn Helsinki ist :








Dienstag, 29. Juni 2010

Willkommen bei den starken Männern von Helsinki....



...nach unserem etwas wehmütigen Abschied von Ruokolahti wurden wir in Helsinki von diesen netten jungen Männern empfangen.

Das war ganz nach unseren Geschmack:













Das wohl berühmteste Fotomotiv der Stadt Helsinki - der Dom. Öffnungszeiten Juni bis August von 09- 24 Uhr (!) :








Das Regierungspalais :








Der Marktplatz mit der alten Markthalle (Wanha Kauppahalli). Hier gibt es viele lappländische Spezialitäten zu kaufen :









Russischer Einfluss - Die 1868 fertig gestellte Uspenski Kathedrale ist die größte orthodoxe Kirche Westeuropas.








Uns gefällt jedenfalls Helsinki. Persönlich kann ich auch Parallelen zur norwegischen Hauptstadt Oslo ziehen.
Sehenswert ist die Stadt auf jeden Fall und ebenso könnte ich mir hier einen längeren Aufenthalt vorstellen.










Abschied von Ruokolahti....



....heute nahmen wir nun Abschied von Ruokolahti.


Nach einem morgendlichen Besuch der Badestelle beschlossen wir einen Zug später nach Helsinki zu fahren um noch einmal die Kirche und das Museum der Ortschaft zu besuchen.

Stephan nutzte die letzte Chance und kaufte sich bei dieser Gelegenheit noch ein T-Shirt mit der selbstbewußten Aufschrift "Natürlich aus Ruokolahti" :








Schnell ging es ins Museum hinüber :








Eigentlich ein unscheinbares Museum , aber das Innere (immerhin 3 Etagen) hat mich wirklich sehr angenehm überrascht. In einer Privatführung wurden uns die Höhepunkte dieses Museums ausführlich geschildert.
Begeistert war ich von einem Bild des Malers Albert Edelfelt mit dem Titel "Alte Frauen von Ruokolahti". Mit diesem Bild hat es die kleine Ortschaft geschafft weltberühmt zu werden. Das Original dieses Bildes ist in Helsinki ausgestellt und hat es auf Wanderausstellungen in die großen Metropolen dieser Welt geschafft.
Neben einer kleinen Bildergalerie sieht man zudem interessante Utensilien der alten Kirche von Ruokolahti und eben andere Ausstellungsstücke eines Landmuseums.
Interessant auch dieser alte Wegweiser :








Abschied vom Museum :








Pünktlich um 14.13 Uhr verließen wir nach einer kurzen Taxifahrt Imatra.
Gegenwärtig sitze ich im Pendolino. Das ist der Komfortzug der finnischen Bahn. Hier hat man sogar freies WLAN. Da kann sich die Deutsche Bahn eine Scheibe abschneiden.







In knapp 2 Stunden und 35 Minuten werden wir Helsinki erreichen......



Montag, 28. Juni 2010

Es kocht der Strom.....



....heute hatten wir die letzte Möglichkeit eine große Fahrradtour rund um den Saimaa Garden zu unternehmen. Dieses Mal fällt mir die Auswahl der Bilder besonders schwer, denn jedes Bild für sich ist ein besonderes und schönes Highlight.

Øyvind hat mir aber versprochen auf seiner Seite in einigen Tagen weitere Bilder zu veröffentlichen :


Der Saimaa Garden ruft:







Blicke auf die schöne Seenlandschaft :













In schon 24 Stunden werden wir unsere Rückfahrt mit diesem Zug beginnen müssen :








Zuvor galt es aber noch eine kleine Wanderung auf einem Skihügel zu unternehmen. Hier hofften wir auf einen guten Blick 'rüber nach Russland :









Der Ausblick - nicht ganz so toll wie erwartet :








Höhepunkt des Tages war aber die Öffnung der Schleuse in Imatra. Hier wird zur Belustigung der Touristen für 20 Minuten eine Schleuse geöffnet. Es ertönt dabei Musik von Jean Sibelius "Es kocht der Strom "


Kurz vor 18.00 Uhr sind schon jede Menge Schaulustige vor Ort :






Endlich öffnen sich die Schleusen :











Das Wasser sucht sich seinen Weg :








Unterhalb der Schleuse , einem kleinen Park , hat man ebenfalls einen guten Blick und ist ziemlich nah am Wasser dran :







Das beste Bild dieses schönen Spektakels :








Hier ein kurzes Video :




video




Nach 90 Kilometern kamen wir in unserer Unterkunft an. Irgendwie war ich gar nicht müde , denn diese schöne Landschaft läßt einem immer wieder Neues / Sehenswertes entdecken.
Mit ein bisschen Wehmut werden wir morgen die Reise nach Helsinki antreten....


Sonntag, 27. Juni 2010

Sonnenuntergang in Ruokolahti...



...am heutigen Abend schien sich die Sonne sehr ungern entfernen zu wollen und sandte uns herrliche Lichteffekte, aber seht selbst :















Die Sonne versprach uns morgen wieder zu kommen......



Shopping Radtour nach Imatra....



Heute öffneten wieder im ganzen Land die Geschäfte. Finnland erwachte nun langsam wieder.
Nach meiner gestrigen Fahrradpanne mussten wir nun diverse Ersatzteile einkaufen und so fuhren wir nach kräftigem Frühstück von unserem derzeitigen Zuhause ab :








Wie so oft, genossen wir unterwegs die herrliche Landschaft:








Einfahrt nach Imatra :













Leider hat die Schwimmhalle von Imatra den ganzen Sommer über geschlossen. Stephan wäre gerne mal einige Bahnen geschwommen :









Vollgepackt mit Fahrradersatzteilen und Lebensmitteln trat ich die Rückfahrt an :








Erneut hatten wir bereits bis zum Mittag 45 Km geradelt. Natürlich gibt es da ein leckeres Eis als Belohnung :






Eine Kugel Waldbeer- und eine merkwürdige, noch nie gehörte Sorte: Nach Rauch schmeckendes Teer-Eis.