Konrads Blog

...Berlin, Fahrradtouren, Reisen, und die Sommers....

Samstag, 31. Oktober 2009

Der Harz und Norwegen.....

...Stephan liebt Norwegen. Oder anders gesagt wo Stephan ist , da ist dieses skandinavische Land nicht weit ....






Was hat der Harz denn nun mit Norwegen gemeinsam ?
Hier möchte ich die die Gustav Adolf Stabkirche in Hahnenklee erwähnen , welche auch bei unserem diesjährigen Harzbesuch ein Ziel unserer Wanderung war.
Die meisten Stabkirchen stehen ja bekanntlich in Norwegen und diese sehr tradionelle norwegische Kirchenbauart findet man eher höchst selten in deutschen Gefilden.
Wenn wir also so eine Stabkirche besuchen , dann kommt immer etwas Norwegen -Urlaubs-Feeling auf:

Hier ein Blick auf die im Jahre 1908 erbaute und cirka 350 Zuschauer fassende Gustav Adolf Stabkirche :





Die Rückseite der Kirche :









Wir verließen recht schnell das Gelände der Stabkirche, denn mehrere große Reisebusse und damit größere Menschenmassen kündigten sich an.....




Freitag, 30. Oktober 2009

Der König rief....



...heute Nacht schlief ich sehr unruhig. Ich wachte andauernd auf und wälzte mich von einer Seite auf die andere. Da rief mich doch jemand , bloß wer ?

Es war ein König der da rief , quatsch nicht ein König , sondern DER König .....

Am Frühstückstisch überraschte ich den armen Stephan mit den GPS Koordinaten die mir der König übermittelt hatte :

N 51° 49.786
E 10° 27.354

Stephan schaltete sofort sein GPS Gerät scharf und es konnte los gehen.

Das weitläufige Reich des Königs war majestätisch schön :










Hier residiert der König :





Wir waren also zu Gast beim Windbeutel König in Gemkenthal an der Okertalsperre.
Ich vergnügte mich mit einem besonders leckeren Windbeutel, nämlich mit einem mit Schokoladeneis und viel Sahne gefüllten Windbeutel , welcher zudem mit leckerer Eierlikörsauce garniert war :





Stephan nahm einen Riesen Windbeutel mit Heidelbeeren.
Gottseidank gibt es Fotoapparate und so konnte ich diesen tatsächlich riesigen Windbeutel fotografieren :





Stephan bei der am Anfang noch leckeren Arbeit :






Irgendwann musste ich Stephan helfen und wir schafften diesen fetten Windbeutel. Anerkennend zwinkerte uns die freundliche Bedienung zu.


Stephans Fazit :





"Nie wieder Windbeutel !...ich bin (vorerst) geheilt..."

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Wandern im Harz....



.....nachdem wir gut in unserem Hotel angekommen sind machten wir uns gleich auf die Socken und gingen Wandern.

Obwohl an manchen Tagen das Wetter nicht allzu verlockend war konnte uns der Harz mit seinen vielfältigen und schönen Herbstfarben überzeugen.
Hier einige Impressionen:














Stephan kam an keinem Wanderstempelkasten (komisches Wort) vorbei :










Blick in die Ferne :





Mystisches Licht :


Montag, 26. Oktober 2009

+++ TELEGRAMM +++ Schon wieder Zug fahren...

...dieses Mal geht es in den Harz in die Nähe von Goslar.Da das Hotel etwas abseits liegt entschieden wir uns für eine "Rucksackreise"....

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Rückblick Urlaub : Ungarns leckere Spezialitäten .....



...auch Ungarn bietet sehr leckere Spezialitäten, die ich in einem kurzen Rückblick noch einmal beleuchten möchte.
Große Freude hatten wir am ungarischen Langos:

Hier mit Schmand (links) und Topfen (rechts), gewürzt mit Dill :






Eine besondere Langos Spezialität und ziemlich deftig mit roten Bohnen und Käse :





Ein großer Genuss auch der König der Kuchen , der Baumkuchen...in Ungarn Kürtőskalács genannt.
Unser Lutz entdeckte diesen Kürtőskalács sogar am Berliner Alexanderplatz. In Stephans Ungarn , so möchte ich meinen war die Auswahl wesentlich größer :





Auch in Ungarn gab es wie in Österreich Palacsinta , hier mit Topfen (Quark) gefüllt :




Da freut sich der Stephan sehr :





Ungarischer Kuchen , natürlich die Gerbaud Schnitte (nach Emil Gerbaud) und daneben für mich zusätzlich ein Stück Topfenkuchen :




Nicht Original ungarisch , aber dennoch sehr schmackhaft , die Marlenka Torte in zwei Varianten :









Zum Schluss , mal keine Süßigkeit , sondern eine Original ungarische Fischsuppe , das Halászlé. Hier mit Karpfen zubereitet. Sieht doch lecker aus und passte sehr gut zu unserem Wein :






Dienstag, 20. Oktober 2009

Rückblick Urlaub : Osterlitschs Kuchen , Torten und andere leckere Desserts....


....schon Charles Chaplin wusste, dass es in Österreich herrliche Torten - und Kuchenprodukte gibt. Wir aßen mit großer Wonne diese angenehmen Dinge des Lebens :


Die Malakoff Torte - eine Schichttorte mit Löffelbiskuits :




Die Linzer Torte welche von Johann KONRAD Vogel bereits im 18. Jahrhundert populär gemacht wurde :




Eine eher normale , aber sehr leckere Schoko-Sahne Torte :





In Korneuburg gab es eine Balztorte und eine Wiener Mädel Torte....lecker !!!








Dies ist jetzt zwar keine Torte , aber auch ein sehr leckeres und kalorienreiches Dessert. Deshalb hier der Blick auf den Schoko-Nuss Palatschinken mit Waldbeeren und Schlagobers :




Die gute alte Wiener Sacher Torte durfte nicht fehlen :


Samstag, 17. Oktober 2009

+++ TELEGRAMM +++ Im Zug nach Berlin....



...nun haben wir es geschafft. Die Fahrräder sind sorgfältig verstaut und über 9 Stunden Bahnfahrt warten auf uns.....











Während ich den Blog schreibe , erhasche ich noch einen letzten Blick auf die Donau Brücken in Wien....




Unterwegs gab es noch etwas Schnee zu sehen :



Freitag, 16. Oktober 2009

Auf den Weg nach Wien....


....irgendwann geht jeder Urlaub einmal vorbei und so starteten wir heute zu unserer Rückfahrt über Wien nach Berlin.
Hierzu mussten wir von Sopron mit dem Fahrrad in Richtung Wien fahren. Geplant war ja eigentlich die Gesamtstrecke (cirka 90 Kilometer) mit dem Fahrrad zurück zu legen. Aber da das Wetter wirklich nicht so richtig mitspielte fuhren wir mit dem Rad 40 Kilometer nach Ebenfurt und dann mit dem Zug nach Wien.

Der Start der Radtour in Sopron überraschte etwas, denn das Wetter war noch relativ gut , teilweise sonnig. Nach wenigen Minuten erreichten wir den Platz wo 1989 das Paneuropäische Picknick stattfand, welches ja die deutsche Geschichte eingehend verändert hatte :









Unser vermutlich letztes Eis aßen wir in Ebenfurt. Stephan wählte hier ein verdammt leckeres Maroneneis :





Jetzt schlug das Wetter um und es begann zu regnen. Wir bestiegen daher lieber den Zug nach Wien :





Gegen 14.00 Uhr checkten wir in unser gemütliches Hotelzimmer ein. Nach einer kurzen Dusche ging es zu einem Wiener Stadtbummel :




Die Karlskirche :






Hier schließt sich der Kreis unserer Reise. Starteten wir in Passau am Stephansdom , so erreichten wir heute am Wiener Stephansdom quasi unser Ziel :










Wien ohne Torte ???
Bei mir gibt es das nicht und so genoss ich eine Sachertorte mit einer sehr guten Wiener Melange :