Montag, 24. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Auf dem Liszt Radweg unterwegs....

....mit unseren Leihfahrrädern unternahmen wir heute eine Radwanderung auf den Liszt Radweg. Wir radelten von Sopron über Harka, Neckenmarkt, Horitschon, Raiding , Lutzmannsburg hinüber nach Bükfürdö.

Dort entspannten wir wunderbar im warmen Thermalwasser. Nach 60 Fahrradkilometern nahmen wir dann aber doch den Zug nach Sopron zurück.


Herrlich duftende Rapsfelder begleiten unseren langen Weg. Endlich blüht die Natur wieder. Die Winterkapriolen scheinen nun endlich vorbei zu sein :


Raps und Wein , typisch für das Burgenland:


Hier stand der Eiserne Vorhang der Europa trennte. Ich ertappe mich bei den Gedanken, dass auch kleine Denkmäler wirkungsvoll  zum Erinnern anregen :


Viele Radwege kreuzen unseren Weg, neben den Liszt Radweg fahren wir auf dem Thermalradweg und auf dem Iron Curtain Trail :


Der erste Höhepunkt unserer Radtour. Wir besuchen das Franz Liszt Geburtshaus , welches seit 1911 ein Museum ist. Neben dem Geburtshaus wurde ein Konzerthaus gebaut, welches 600 Besuchern Platz bietet :




Mehrere Büsten des genialen Künstlers sind um das Geburtshaus aufgestellt:



Genug Kultur : Wir sind wieder am Radeln.....:


Na gucke mal! Unsere Lieblings-Ölmühle macht hier originelle Werbung. Wir sollen etwas Raps mit nach Hause nehmen :


Kurz vor Lutzmannsburg, die Apfelbäume blühen an der Rabnitz entlang, gleich geht es wieder hinüber nach Ungarn :














Sonntag, 23. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Es gibt noch Schnee in Sopron.....


.....eigentlich ein ganz normaler April in Sopron. Es ist zwar kühl und die Sonne scheint. Die Natur grünt herrlich.  Alles scheint gut zu sein.
Wäre da nicht ein ordentlicher Wintereinbruch gewesen. Auf unseren Spaziergängen durch die Wälder finden wir noch einige Schneefelder die hier vor zwei Tagen zu einem Verkehrschaos geführt hatten.

Die Wanderung kann beginnen :


Puhhh Schnee, Stephan fühlt sich gleich besonders wohl :


Hier liegt auch Schnee und die Wiesen sind schön nass :


Da staunen die Wanderer nicht schlecht und machen gleich vor Aufregung ein Selfie :


Lange Wanderungen machen hungrig. Familie Sommer in der Harrer Genuss Manufaktur:


Neben Schokolade, Torten und Kuchen gibt es hier auch riesige Eisportionen :








Freitag, 21. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Genusstage in Sopron.....


....wir haben 5 Tage frei und sind wieder auf Reisen. Dieses Mal geht es mit dem Flieger nach Wien und dann mit dem Zug weiter nach Sopron.
Stephans Vater feiert seinen 88. Geburtstag. Ein wahrlich schöner Grund mit vielen Genüssen zu feiern.

Willkommen in Sopron :


Der Jubilar lädt ein :


.....die Küche lässt sich nicht lumpen. Es gibt leckere ungarische Gerichte. Wir fühlen uns sehr wohl :


Apropos Wohlfühlen, ein leckerer Thummerer Wein , also altes Erlauer Stierblut aus 2011 schmeckt fantastisch und ist der kulinarische Höhepunkt des festlichen Abends :





Montag, 10. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Galloway Fahrradrunde durch Berlin....

....eine ordentliche Fahrradstrecke stand heute bei uns auf dem Plan. Wir radelten von Pankow, Weißensee, Hohenschönhausen, Biesdorf nach Köpenick.
Lange Rast machten wir auf den Biesdorfer Gallowaywiesen. Hier fühlen sich diese zottligen Rinder sehr wohl und lassen sich schön beobachten und offenbar auch durch nichts stören.
Erinnerungen an die vergangenen Schottland / Nordirland Urlaubsaufenthalte werden wach....wollen wir nicht wieder im September hin fahren  ??? Die Galloway Rinder würden bestimmt mitkommen....., eine schöne Idee ist geboren.

Interessant , neben unserer Kuchen Orgie in Köpenick, auch die Vorbeifahrt am Gelände der Internationalen Gartenausstellung (IGA). Seit 50 Jahren ist es wieder die erste Seilbahn in Berlin. Eine ordentliche Aufwertung der östlichen Berliner Bezirke. Ich ertappe mich bei den Gedanken, wenn doch jeder Berliner nur einmal mit dieser Seilbahn fahren würde , dann hätte das Projekt auch guten wirtschaftlichen Erfolg.....

Warum wirken diese Galloways nur so beruhigend auf uns ?


Fast Food : Ein fauler Bulle genießt den gelieferten Mittagstisch :


Dieses friedvolle Grasen....:


....kann niemand stören.....:


In dieser Woche startet die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin und damit auch der Seilbahnbetrieb. Wir wünschen stets beste Wetterverhältnisse und viele viele Gäste :


Kaffeetrinken in Köpenick in der "Moccafee". Hier gibt es leckere Torte, Kaffee und alkoholfreies Bier.
Diese Stärkung brauchen wir unbedingt, denn auf der Rückfahrt kommt heftiger Gegenwind auf :







Montag, 3. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Urlaub zu Ende - Heimreise nach Berlin....

....ein letztes Mal unternehmen wir einen morgendlichen Stadtspaziergang durch Funchal. Am Hafen begegnen uns zwei Kreuzfahrtschiffe und die alte "Santa Maria de Colombo".
Wir sind etwas früh am Christiano Ronaldo Airport und beschließen spontan eine Wanderung ins nahe Örtchen Santa Cruz zu unternehmen. Hier speisen wir zu Mittag und genießen letztmalig die  leckeren Fischgerichte der Insel....

Zwischen diesen Schiffen liegen Welten. Früher entdeckte Kolumbus mit seiner " Santa Maria de Colombo" die neue Welt. Heute entdecken viele Kolumbusse mit Kreuzfahrtschiffen die große weite Welt :


Starker Wind und hohe See :


Wir wandern an der Einflugschneise entlang , gerade kommt eine kleine Maschine aus Porto Santo geflogen :


Kunst im Hafen von Santa Cruz :


Santa Cruz ist eine gutsituierte Stadt. Leider kommen zu wenig Urlauber, was ja eigentlich kein Wunder ist wenn man in der Einflugschneise des hochfrequentierten Airports liegt :


Die Sonne strahlt, wir essen in einem gemütlichen Restaurant zu Mittag. Im Hintergrund ist die zweitälteste Kirche Madeiras zu sehen :



Eine Guiness Sonderedition mit 7,5 Prozent (!!!) Alkohol, für uns beide eine ordentliche Dröhnung am Mittag und etwas zuviel des Guten :


Auf unserem Rückweg zum Flughafen landen gleich mehrere Maschinen. Wir sind beeindruckt vom engen Flugplan auf diesem Mini Airport :




Zwar sind wir nur 10 Kilometer gewandert, es gefiel uns aber weitaus besser als über 2 Stunden am Flughafen herum zu sitzen........
Tschüss Madeira !!!

Nachtrag :
Nun fliegen wir über Lissabon :





Sonntag, 2. April 2017

+++ TELEGRAMM +++ Wanderung auf der Levada dos Piornais

...unsere letzte Madeira Wanderung stand heute auf dem Plan. Für die Wanderung an der Levada  dos Piornais muss man ganz besonders Trittsicher und Schwindelfrei sein. Der Anfang ist relativ einfach. Man verlässt Funchal bis zum Stadion der Fußballmannschaft Maritimo auf dem Straßenweg, später geht es durch zahlreiche Bananenplantagen, ab und an sind auch Papayabäume zu sehen.
Später wird es jedoch dramatisch. Die Levada dos Piornais erreicht schwindlige Höhen von über 200 Meter. Ein Schritt daneben und man stürzt tief hinab ins Tal.....

Hier ist die Welt noch in Ordnung. Wir erreichen mühelos das Maritimo Stadion :


Ein Papayabaum - für das morgige Frühstück brauchen wir unbedingt eine Frucht :


Kilometerweit schlängelt sich die Levada durch Bananenplantagen :



Hier wird es eng und man muss sich bücken und den Kopf einziehen :


Die Levada ist an dieser Stelle gut mit Gittern gesichert, ab und an fehlen aber diese Sicherheiten :


Es wird immer steiler und enger. Ich muss ganz schön mit mir kämpfen um weitergehen zu können. Was macht Stephan ? In aller Seelenruhe sammelt er an den steilsten Stellen wilden Rosmarin für das nächste Gericht :




Hier wird die Levada wieder etwas sicherer :




Auch etwas seltenes , eine Levadabrücke ist erreicht :


Hier ist Schluss !!! Die Naturbehörde hält den Weg ab diesem Gitter für zu unsicher. Wir halten uns an diese Empfehlung und kehren über einen anderen Weg nach Camacha zurück :


Diese Pflanze , ein Weihnachtsstern erinnert uns, dass bald wieder Weihnachten gefeiert wird. Ein besonders schönes und großes Exemplar was wir hier sehen :


Zurück in Camacha. Hier hat sich Stephan eine traditionelle Madeira Mütze , eine Carapuça gekauft. Ich finde diese Mütze kleidet ihn hervorragend :


Zurück in Funchal. Endlich gibt es Maracuja und Tiramisu Kuchen :



Wieder einmal haben wir mehr gemacht als geplant. Heute sind wir wieder über 25 Kilometer gewandert....