Donnerstag, 27. Februar 2020

+++ TELEGRAMM +++ Bahnfahrt nach Keszthely.....


....heute fuhren wir mit dem Zug von Sopron nach Keszthely. Eine Weltreise mit fast 4 stündiger Bahnfahrt und mehrmaligen Umstiegen. Immerhin ist aber das Bahnfahren in Ungarn angenehmer geworden und man reist jetzt öfters mit modernen und sauberen Zügen.
Die Reise an den Balaton hat sich aber gelohnt , denn schon bei der Zugfahrt blickt man auf Mitteleuropas größten See. Aus dem Zugfenster sieht man aber auch prächtige vulkanische Berge und herrliche Burgen und Schlösser.....

Umstieg in Szombathely. Wir haben 40 Minuten Umstiegszeit und besuchen ein Café :


Na , sehen die Torten nicht herrlich aus ?


Ein leckerer Berg von Sahne ist in dieser opulenten Nusscremetorte enthalten :


Die typische Landschaft am Balaton. Der Badacsony Tafelberg wirkt von weitem größer, ist aber nur 430 Meter hoch :


Blick auf die gut erhaltene Burg Sümeg. Stephan V. schenkte die Burg im 13. Jahrhundert dem Bistum Veszprém.
Die Burg wurde in der Zeit des Osmanischen Reiches mehrmals belagert konnte aber nie erobert werden :


Willkommen in Keszthely. Am Ufer des Balatons erwartet uns typische Bäderarchitektur :


Das Bild des Tages. Wir schauen auf das aufwändig rekonstruierte Bäderhaus aus dem Jahre 1864 :


Heute denkt natürlich niemand an das Baden im Balaton. Im Sommer ist hier in der heimlichen Hauptstadt des Balatons aber Hochbetrieb :





Kapitän Øyvind zeigt wo es lang geht :


Auch in Ungarn ist der Trend der Pale Ales angekommen. Im John‘s Pub kosten wir verschiedene Variationen von Ales , Pale Ales und anderen Bieren.....:



Morgen wollen wir Héviz besuchen.....

Dienstag, 25. Februar 2020

+++ TELEGRAMM +++ Ausflug zum Schneeberg.....


....herrliches Wetter , 15 Grad , viel Sonnenschein. Diese Gelegenheit mussten wir einfach nutzen. Also zog es uns in Richtung des Schneeberges. Wir wanderten heute zum Soproner Aussichtsturm von welchem man einen guten Blick auf das Bergmassiv der Rax-Schneeberg Gruppe hat.
Mit 2076 Metern Höhe ist der Schneeberg der höchste Berg Niederösterreichs.....

Unsere knapp 9 Kilometer lange Wanderung zum Aussichtsturm beginnt. Dieser Februar ist in diesem Jahr derart phantastisch. Soviel Schneeglöckchen habe ich schon ewig nicht mehr gesehen :


Hier , am Soproner Stonehenge hat man schon einen guten Blick auf dem schneebedeckten Schneeberg :


Gabi und Muci sind auch dabei. In wenigen Jahren wird es hier nicht mehr so romantisch sein, denn unterhalb dieses Berges wird eine neue Autobahn nach Wien gebaut , dann ist es vorbei mit der Ruhe


Der Schneeberg in voller Schönheit ! Gerne wären wir mit der Zahnradbahn hinauf gefahren :


Øyvind wird hier von Gaby fit gemacht :


....na das sieht doch gut aus. So entspannt kann Øyvind den Aussichtsturm besteigen :


Der Ô Hubertusz Aussichtsturm wurde 2003 gebaut. Ganz in der Nähe stand der Eiserne Vorhang der Ost und West trennte :


..... oben angekommen !!!


Auf der anderen Seite schaut man nach Fertörákos (Kroisbach) und dem Neusiedler See :


Soviel Anstrengung muss belohnt werden. Zurück in Sopron gibt es Kastaniencremetorten. Einfach ein herrlicher Geschmack :






Sonntag, 23. Februar 2020

+++ TELEGRAMM +++ Endlich wieder Urlaub.....


Wir fahren nach Wien und dann weiter nach Sopron. Um uns die lange Zugfahrt wenigstens etwas zu versüßen  haben wir 1.Klasse gebucht :


Hier haben wir etwas mehr Luxus und treffen auf andere nette Reisende :


Øyvind verfolgt im Livestream auf Sky das 0:5 Debakel von Hertha BSC gegen den FC Köln :


Wieder einmal werden wir als Lieblingsgast betitelt :


Pünktliche Ankunft in Wien. Hier warten wir auf unserem Anschlusszug nach Sopron :


Zuhause bei Gaby in Sopron. Der Abend klingt gemütlich bei Bier und Knabberei aus :


Der nächste Morgen beginnt mit einem Spaziergang. Es ist auch in Sopron fur einen Februar viel zu warm. Die Natur schlägt viel zu früh aus :


Schneeglöckchen, jedoch weit und breit kein Schnee :




Auch Bäume und Sträucher zeigen ihre ersten Blüten :


Die schwefelhaltige Quelle von Balf sprudelt ordentlich ihr gesundes Wasser. Standesgemäß wird mit einer Gerolsteiner Flasche aufgefüllt :


Bevor wir etwas essen gehen füttern wir diese Hühner mit frischem Gras :




Wir sind zu Gast in der „Balfi Halásczárda“ , einem typisch ungarischen Fischrestaurant. Ich esse Fischsuppe mit Wels , serviert im Kessel :


Der Hauptgang wird gerade serviert. Für mich gibt es schon das Dessert :


Øyvind genießt Wels in Bierteig gebacken mit Reis :


Ich esse Kastaniencreme Palatschinken mit Kokos :


Später besuchen wir noch den Schokoladenhersteller Harrer. Hier gibt es noch Kaffee und Kuchen :


Zum Abend zeigt sich das Kloster Banfalva (Wandorf ) in sehr schönen Farben :




Mittwoch, 1. Januar 2020

+++ TELEGRAMM +++ Willkommen in 2020.....



Man nehme
Man nehme 12 Monate,
putze sie ganz sauber von Bitterkeit, 
Geiz, Pedanterie und Angst,
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
Es wird ein jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit
und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz, 
ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.
Dann wird das Ganze
sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man
mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten 
und serviere es täglich mit Heiterkeit!

Katharina Elisabeth Goethe 
(1731-1808), Mutter v. Johann Wolfgang von Goethe

Herrliches Wetter am Neujahrsmorgen! Uns zieht es zum Tiergehege Hardegsen :



Die Sonne lugt durch die Bäume hindurch :




Alle Tiere sind noch da. Bloß gut, das hier nicht so dolle geknallt wurde :




Heute haben wir leider keine Mohrrüben dabei. Gestreichelt wird aber gerne :







Wenn das Reisen doch immer so angenehm wäre....zurück geht es mit der Bahn nach Berlin :




Kleiner Snack am Platz :




Heute werden wir einmal als "Lieblingsgast" betitelt. Ein guter Start ins neue Jahr !



Samstag, 28. Dezember 2019

+++ TELEGRAMM +++ Zwischen den Feiertagen.....


....zum Jahreswechsel zieht es uns wieder einmal nach Hardegsen. Berlin ist uns zu Silvester einfach viel zu laut. Viel lieber feiern wir bei Freunden in Göttingen und Hardegsen.
In Göttingen hat sogar noch der Weihnachtsmarkt geöffnet den wir natürlich gerne besuchen.
Der Weihnachtsmarkt gruppiert sich um das Rathaus der Stadt Göttingen. Als Weihnachtsengel fungiert das Gänseliesel, welche am Gänseliesel Brunnen das (nach)weihnachtliche Treiben beobachtet.....

Pünktlich sind wir am Hauptbahnhof, gerade fährt unser ICE ein :



Das hatte ich auch noch nicht erlebt. Unser „ICE“ besteht aus Wagen der ehemaligen „Metropolitan“ Bahngesellschaft. Ich finde den Komfort sehr angenehm :



Willkommen bei Gänseliesel in Göttingen:


Am Bronzedenkmal zur Erinnerung an den Physiker und Philosophen Georg Christoph Lichtenberg. Die Bronze stammt aus eingeschmolzenen Lenin und Stalin Büsten :



Am Rathaus sind natürlich alle Adventskalender Fensterchen geöffnet :



Ein Elch singt frivole Lieder auf dem Weihnachtsmarkt. Offenbar ist der Glühwein mit Schuss etwas zu stark gewesen :


Wir laufen zur St. Michaels Kirche. Hier ist im Hof ein sehr dekorativer Stall mit Weihnachtskrippe aufgebaut. Die Gestaltung spricht uns schon seit Jahren an :




Der Weg zum Stall ist mit Stroh ausgelegt. Ein paar Schafe weiden vor dem Stall.....:



Die Weihnachtskrippe ist sehr schön. Viele Figuren sind Geschenke und stammen aus der ganzen Welt. Das Jesuskind ist angekommen. Hier ist das erste Foto seiner Geburt :


Abschied vom Göttinger Weihnachtsmarkt. Wir müssen den Zug nach Hardegsen erreichen :