Samstag, 21. Januar 2023

+++ TELEGRAMM +++ Eine Kurwoche im Harz....

 ...wieder einmal darf ich eine medizinische Rehabilitation wahrnehmen. Es handelt sich hierbei um das RV Fit Programm der Deutschen Rentenversicherung. Kurzum , eine Woche stationäre Reha und dann mehrere Monate in einem Sportstudio bzw. online trainieren. 

Der Ort der Kur ist natürlich auch gut gewählt. Es geht in den Harz nach Bad Lauterberg. Zu meinem Glück gesellt sich schon wenige Tage später viel Schnee dazu.

Willkommen zur Kur. Die allererste Aufgabe des Kurgastes im Harz ist es einen echten Schneemann zu bauen. Das schaffe ich doch mit links :

 



Wanderung entlang des Flusses Oder. Die Oder ist mit 56 Kilometern ein relativ kurzer Zufluss der Rhume und beginnt im Landkreis Goslar :
 




Ist das nicht herrlich winterlich ?




Die einst größte Hütte im Staat. Die Königshütte, wurde im Jahre 1732 mit zwei Hochöfen errichtet und mehrmals vergrößert. Später wurde hier ein Gießerei- und Maschinenbaubetrieb weitergeführt, welcher bis ins Jahr 2002 produzierte. Heute ist gesamte Anlage Denkmalgeschützt und man kann an Führungen durch die Königshütte teilnehmen :










Meine Kur beginnt. Hier ein paar Einblicke in den Kuralltag. Mein Zuhause für 7 Nächte. Das Vitalcenter Gollée :




Was für ein herrliches Studio. Hier kann man sich ja nur wohlfühlen :







Wie gefällt euch mein neuer Arbeitsplatz ?




Blick ins Bad :




Ein extrem glücklicher Kurgast :




Die nächste Wanderung beginnt. Nun ist auch Øyvind zu Besuch aus Berlin angereist.
Wir wandern auf den 420 Meter hohen Hausberg von Bad Lauterberg. Wer keine Lust zum Wandern hat kann sich mit der Bergseilbahn für nur 3 € hinauf befördern lassen. Oben gibt es eine Berggaststätte :
 
 


Wir wandern 3 Kilometer weiter zur nächsten Attraktion :
In 536 Metern Höhe befindet sich Bad Lauterbergs höchste Gaststätte. Direkt am Bismarckturm kann man in die Waldgaststätte einkehren. Der Besuch des Bismarckturmes kostet nur einen symbolischen Euro :




Einen herrlichen Ausblick hat man von hier oben :



....und über allen schwebt die berühmte und berüchtigte Harzer Brockenhexe :




Øyvind , was gibt es denn hier in der Baude am Bismarckturm zu sehen ??? 



Wir beobachten mit unseren Handys und einem Fernglas ein sehr gut besuchtes Vogelhäuschen :




Hier kann man den Dompfaff (Gimpel) , Grünfink , Klein- und Buntspecht beobachten :






Wir wandern weiter durch den Nationalpark Harz ins Odertal hinunter. Ziel ist die in den 1930er Jahren gebaute Odertalsperre :




Zurück am Kurpark in Bad Lauterberg :




Direkt in der Innenstadt befindet sich die im Stil des Barock um 1736 erbaute St. Andreas Kirche :




Eine Besichtigung ist täglich möglich und lohnt sich wirklich :




Sonnenuntergang - ein harzlicher Tag geht zu Ende :




Bad Lauterberg am Abend. Die Stadt wirkt noch richtig winterlich :







Endlich auch mal wieder ein Cembalo Konzert. Heute werden Werke des europäischen Barock mit Musikstücken von Johann Sebastian Bach , Georg Böhm , Henry Purcell und Louis Couperin gespielt. Es spielt die Kantorin Dorothea Peppler :




Genüsse im Harz - nach langen Wanderungen hat man immer Appetit auf leckere Tortenstücke :















Abends darf es dann ruhig noch einmal deftiger werden , schließlich liegen lange Wanderungen hinter uns :







Donnerstag, 15. Dezember 2022

+++ TELEGRAMM +++ Eiszeittour durch Berlin.....

 ....Brrr...es ist kalt geworden, dennoch lassen wir es uns es nicht nehmen und radeln durch das kalte , aber wunderschön sonnige Berlin.

Es geht hinaus zum Tegeler Fließ und dann zum Tegeler See. Später kehren wir in das beliebte "Cafe Röttgen" ein und ich kann mich endlich mal wieder über ein ordentliches Stück Buttercreme Torte freuen.

Øyvind am Tegeler Fließ. Ein bemerkenswertes Naturschutzgebiet in Tegel und bis hinein ins Bundesland Brandenburg :





Wir stehen an der Tegeler Hafen Brücke. Umgangssprachlich wird die Brücke auch die Sechserbrücke genannt. Bis 1920 mussten Fussgänger hier 5 Pfennige ( berlinerisch einen Sechser) als Brückenzoll entrichten :




Die Queens der Havel :




Winterlicher Blick über den Tegeler See :



Zu Gast im "Cafe Röttgen" :




Unser vorweihnachtliches Gedeck. Champagner Buttercremetorte und leckere Nugattorte :


 

In Kürze geht die Sonne am Spandauer Schifffahrtskanal unter. 




Sonntag, 27. November 2022

+++ TELEGRAMM +++ Gänseliesel und der Weihnachtsmarkt….

 ….wieder einmal fahren wir zu Øyvind’s Geburtstag nach Göttingen und später nach Hardegsen. Nach den Corona Jahrgängen haben endlich wieder die Weihnachtsmärkte geöffnet und wir lassen uns durch das geschmückte Göttingen treiben :



Hier gibt es Leckereien wie auf jeden guten Weihnachtsmarkt. Da wir vorher schwimmen waren, entspannen wir uns bei kühlendem Eis :





Das Rathaus von Göttingen und der Gänseliesel Brunnen stehen im Mittelpunkt des hiesigen Weihnachtsmarktes :






Seit 1901 ist die Stadt Göttingen um eine Einwohnerin mehr reicher. Still und heimlich wurde der Gänseliesel-Brunnen aufgestellt. Eine förmliche Einweihung des Brunnens hat es nie gegeben. Stattdessen klettern manches Mal Studenten auf den Brunnen, um nach erfolgter Immatrikulation das Gänseliesel als Glücksbringerin zu küssen :





Draußen im Wald. Wir wandern 12 Kilometer von Hardegsen in die Ortschaft Asche. Es geht hierbei durch einen sonnengefluteten Wald mit viel buntem Laub :








Nun wandern wir in Richtung Uslar. Die Sonne zeigt sich von ihrer besten Seite und taucht die Wälder noch einmal in herrliche Farben:






Der besondere Sonnenschein des Tages : Øyvind feiert seinen Geburtstag!






Blick in den Harz. Ganz in der Ferne sieht man sogar den Brocken:




Leckerei des (Geburts) Tages : Schoko-Maronen Torte :