Donnerstag, 7. November 2019

+++ TELEGRAMM +++ Berlin feiert 30 Jahre Mauerfall.....


...und es werden viele Aktionen geboten die ihren Höhepunkt am 09. November finden werden.
Ganz besonders beeindruckend ist der Skynet am Brandenburger Tor. Hier hat der Aktionskünstler Patrick Shearn eine Vision über dem Himmel von Berlin "aufgehangen".
Jedes einzelne Blättchen, dieses bunten Teppichs ist mit Wünschen und Hoffnungen der Berliner beschriftet.
Wenn ein laues Windchen geht , dann raschelt dieser Blätterwald und verbreitet seine eigene mystische Wirkung.

Auch interessant: Am neuen Berliner Schloß , dem Humboldt Forum wird Geschichte erzählt.
Manchmal sieht man auch den ehemaligen Palast der Republik.....:



Drei Bühnen am Brandenburger Tor !!! Los geht es mit Klassischer Musik , später feiern die Clubs der Stadt bis in die frühen Morgenstunden :


Der Skynet. Welche Wünsche hättest du aufgehangen ???





Der Wind hebt den Teppich etwas an. Die Blättchen flüstern uns zu :


Leider nur ein Handybild! Warum habe ich meine Kamera nicht dabei ???


Die Videoshow beginnt :


Erich Honecker - der Ewiggestrige - hält seine Rede zum 40. Jahrestag der DDR :




Der Palast der Republik ist auch wieder auferstanden :




Montag, 4. November 2019

+++ TELEGRAMM +++ Relaxen in Bad Wilsnack....


....am Vormittag hatten wir in Bad Wilsnack mehrere Regenschauer zu ertragen. Die geplante Radtour nach Havelberg fiel damit buchstäblich ins Wasser.
Wir beschlossen nun einen Relaxtag einzulegen und spazierten durch Bad Wilsnack. Später ging es in die Therme mit ihrem herrlichen Salzsee und danach zum leckeren Kuchenessen in das historische Bahnhofscafe.....:

Spaziergang durch Bad Wilsnack. Der Ort ist sehr beschaulich und bietet wenige Highlights.
Die evangelische Wunderblutkirche aus dem 14.Jahrhundert ist aber doch sehr sehenswert :


Hier kommen wir gerade aus der Therme. Im Hintergrund sieht man den großen Salzsee von Bad Wilsnack. Das Wasser im Becken hat einen Salzgehalt von stolzen 24 Prozent Salzgehalt. 
Deutschlandweit einmalig befindet sich nämlich unter der Kuppel ein Mini Gradierwerk. Über speziellen Schwarzdorn-Edelreisig verdampft in der warmen Luft feinste jodhaltige, hochprozentige Sole. Mineralien werden freigesetzt und können über die Haut und die Atemwege aufgenommen werden. Nebenbei kann man sich im warmen Wasser wunderschön treiben lassen :


Dieser Herr lebt wohl auf großem Fuß:



Willkommen im historischen Bahnhofscafe von Bad Wilsnack. Heute gibt es extra für uns leckere Stachelbeer-Sahne Torte :


Was für ein herrlicher Genuß :




Sonntag, 3. November 2019

+++ TELEGRAMM +++ Mit dem Rental Bike nach Wittenberge....


...endlich haben wir wieder ein paar Tage frei und fahren hinaus in das Brandenburger Umland. Wieder einmal geht es ins Kurstädtchen nach Bad Wilsnack. Die Wetteraussichten waren so schlecht, dass wir den Zug nahmen.
Kaum in Bad Wilsnack angekommen lockerte der Himmel auf und spontan entschieden wir uns mit den Mieträdern des Hotels eine kurze Spritztour nach Wittenberge zu unternehmen.
Dass es wieder einmal über 50 Kilometer werden sollen, dachten wir am frühen Nachmittag allerdings noch nicht.....

Jetzt geht es los. Eigentlich hasse ich die Fahrradkörbe an einem Fahrrad. Heute finde ich sie aber praktisch und muss so den schweren Rucksack nicht tragen :


Wir sind im Storchendorf Rühstädt angekommen. Rühstädt ist das Storchenreichste Dorf in Deutschland. Ab April jeden Jahres brüten bis zu 40 Storchenpaare im Ort :



Alles dreht sich um die Störche. Der Storchenkrug hat eine sehr lange Geschichte. Hier stand 1588 das Brau- und Backhaus der Ritter von Quitzow :


Das Storchenhaus von Rühstädt. Leider ist es bis zur nächsten Brutsaison geschlossen:


Willkommen an der Elbe! Hier machen wir Rast :


Da vorn sehen wir schon die 1030 Meter lange Eisenbahnbrücke über die Elbe :


....die Elbetalbrücke war die längste in der DDR gebaute Eisenbahnbrücke :



Im Jahre 1903 wurde hier die ehemalige Singer / Veritas Nähmaschinenfabrik gegründet. Heute steht die Fabrik allerdings leer.
Neben der Fabrik ist der Uhrenturm zu sehen. Man glaubt gar nicht, dass dieser Turm mit seinen 49,4 Metern Europas größter einzeln stehender Uhrenturm ist :


Das Hafengelände von Wittenberge. Im Hintergrund sieht man die Alte Wittenberger Ölmühle. Hier befindet sich auch die einzige Brauerei von Wittenberge:


Die Skulptur wird „Das Schaukelschiff“ genannt. Der Künstler Christian Uhlig schuf diese Skulptur im Rahmen seiner „Zeitreise“ :


An der Elbe wird natürlich auch musiziert. Ebenfalls vom KünstlerChristian Uhlig stammt „Die Flötistin“ :


Bevor wir uns von Wittenberge verabschieden, besuchen wir noch das schöne Rathaus der Stadt :


Wir kehren zurück nach Bad Wilsnack. Heute gibt es kräftige deutsche Küche. Morgen wollen wir je nach Wetterlage wieder radeln :