Freitag, 11. September 2020

+++ TELEGRAMM +++ Von der Mosel an die Saar....


Schweren  Herzens verließen wir heute Trier und radelten an der Mosel entlang zur Saarmündung. Später besuchten wir das idyllische Örtchen Saarburg und radelten weiter in Richtung Mettlach.


Von links fließt hier unter uns die Saar in die Mosel :



Kein besonders schöner Hinweis für die Saarmündung. Das könnte schon etwas künstlerischer gestaltet sein :



Vor den Weinbergen steht Kunst aus Holland ! „Tulpen aus Amsterdam“ wird dieses Kunstwerk genannt :



Ja, wir sind in einer wunderschönen Weingegend und überall wird an die Tradition des Weinanbaus und der Weinlese erinnert :



Vorne ich beim Brombeeren pflücken und hinten die nächste Attraktion. Das Städtchen Saarburg :



Die Saarburg , erstmals im Jahre 964 urkundlich erwähnt, thront heute über der Saar und der Stadt Saarburg:



Erinnerungen an Monschau werden wach. Auch Saarburg ist sehr fotogen und touristisch gut besucht :



Die Sommers im Spätsommer am gutbesuchten Leukstau :







Der Wasserfall mitten in der Stadt gelegen, stürzt zwischen Ober - und Unterstadt fast 15 Meter in die Tiefe :



Auch hier macht die Saar einen großen Bogen. Später berichte ich aber noch über die größere und bekanntere Saarschleife :



Nach langer Fahrt an der Saar kommen wir jetzt auch im Saarland an. Das kleinste Bundesland der Bundesrepublik präsentiert sich selbstbewusst:



Es wird Nacht in Mettlach. Øyvind besucht noch einmal die hell angestrahlte St. Lutwinus Kirche :



Gute Nacht ! Wir gehen jetzt schlafen.....:




Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!