Konrads Blog

...Berlin, Fahrradtouren, Reisen, und die Sommers....

Samstag, 30. September 2017

+++ TELEGRAMM +++ Der letzte Tag im September.....

....bringt uns herrliches Wetter , Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad.

Wir unternehmen am Nachmittag eine kurze Radtour und besuchen das Naturschutzgebiet Karower Teiche. Eine Oase , fast inmitten der Großstadt.Die vier Karower Teiche bieten ein sehr vielseitiges Erholungsgebiet. Hier haben zahlreiche Vogelarten ihr Zuhause und es gibt viele seltene Pflanzen zu entdecken.

Am Abend besuchen wir die Deutsche Staatsoper in Berlin. Nach sieben Jahren Bauzeit ist die Renovierung der Deutschen Staatsoper beendet. Gefeiert wird die Wiedereröffnung mit einem Open Air Konzert.

Die Staatskapelle unter Leitung von Daniel Barenboim spielt Beethovens 9. Sinfonie.Die zahlreichen Zuschauer sind begeistert....

Die Karower Teiche: Refugium für Gefiederte :



Höckerschwäne genießen das Idyll :




Unbeobachtete Einblicke :




Kormorane , wir hören vielstimmige „Chroho-chrohochro-ho“ Rufe.Die Weibchen geben ein hohes „Flii-flii-flii“ von sich.....:




In schöner Nahaufnahme : 




Die Deutsche Staatsoper ist renoviert. Das Ensemble kehrt zurück in das Stammhaus :




In diesem Jahr bekommen wir nur einen Platz ziemlich weit hinten. Die Stimmung unter den Zuhörern ist euphorisch :




Der große Meister - Daniel Barenboim :





Labels: ,

Freitag, 22. September 2017

+++ TELEGRAMM +++ Wanderung durch die Weinberge am Neusiedler See.....


.....nach langer Zeit stand heute wieder eine Wanderung auf dem Programm. Am Ende wanderten wir über 22 Kilometer (!) durch das österreichisch-ungarische Weingebiet rund um den Neusiedler See und es wurde scharf (!!!) geschossen. Mehr seht ihr auf den folgenden Bildern.

Auf unserer Wanderung besuchten wir die Städte Mörbisch am See und Rust . Städte mit hoher Weinanbautradition.
Überhaupt, besitzt die ganze Region rund um den Neusiedler See eine große Weinanbauerfahrung, denn schon die Kelten betrieben hier Weinbau. Jahrhundertelang wurde die Weinbautradition gepflegt, erweitert und perfektioniert.
Im österreichischen Weinland setzt der Wein aus dem Burgenland einen ganz besonderen Akzent.
Wir überzeugten uns davon und jeder nahm eine persönliche Kostprobe.

Muci und Øyvind an der grünen Grenze zwischen Ungarn und Österreich :



Der Mithras Tempel aus der ersten Hälfte des 3. Jahrhunderts. Dieser Tempel war 1500 Jahre durch dichtes Gestrüpp und Aufschüttungen versteckt. Erst im Jahre 1866 machte ein Mörbischer Steinmetz den Tempel der Wissenschaft zugänglich :


Im Mittelpunkt des Reliefs steht der stiertötende Mithras :


Wir erreichen Mörbisch am See :


Vorsicht ! Hier wird „scharf“ geschossen :



Herrliche Trauben, da möchte man glatt einmal kosten. Wir kaufen im Rebhof Sommer eine Flasche Syrah aus dem Jahre 2015 :


Hier schauen wir uns Restfrüchte an, die die Weinbauern hängen gelassen haben :


Auf Rust habe ich Lust ! Im Ernst, die gepflegten Rosen im Städtchen Rust duften herrlich :




Der Hauptplatz von Rust. Rust ist ein sehr romantisches Städtchen. Nur noch vereinzelt , draußen auf den Feldern sehen wir ein-zwei Störche :



Ein seltenes Bild von uns beiden. Jetzt geht es zurück nach Mörbisch , dieses Mal jedoch auf Weg am Neusiedler See :


Den Kuchen haben wir uns redlich verdient. In Sopron gibt es Kastanientorte und auch ein Stück Kokostorte für mich , Lecker ! 





Labels: ,

Dienstag, 19. September 2017

+++ TELEGRAMM +++ Genusstage in Sopron.....

...draußen regnet es den ganzen Tag und wir genießen das Leben mit herrlichen Köstlichkeiten.
So ein Regentag hat manchmal auch etwas Schönes und so besuchten wir heute ein Thermalbad und danach Café und Restaurant.....

Konrad mit seiner langersehnten Kastaniencreme-Torte:


Stephans zuckerfreier Bounty-Kuchen:


Das Abendessen:


Entenbrust mit Selleriekartoffelbrei auf Pflaumen, ich finde das ist eine sehr angenehme Zusammenstellung des Gerichtes :


Zanderfilet auf Garnelen und als leckere Zutat Pfifferlings Risotto :


Am Abend gibt es zu Hause die nächste Überraschung. Tiramisu und ein alter Rotwein mit dem schönen Namen "Segen" warten auf uns.
Wir hatten einen gesegneten, regenreichen Tag :











Labels: