Sonntag, 25. August 2019

+++ TELEGRAMM +++ Von Riga nach Jūrmala.....

....alle Reisefreunde die wir auf unserer Tour durch das Baltikum treffen empfahlen uns eine Besichtigung von Jūrmala. Dieser Ort stand für uns nicht direkt auf dem Programm (wegen der Option Riga mit dem Zug zu verlassen), aber aufgrund der besonderen Empfehlung und der zu Verfügung stehenden Zeit mussten  wir natürlich auch hier vorbeifahren.
Jūrmala ist die Badewanne der Rigaer, liegt etwas über 10 - 30 Kilometer von Riga entfernt, wegen der langen Ausdehnung des Badeorts. Dieser Badeort ist besonders bekannt für seine hölzernen Jugendstilvillen und des langen Sandstrandes. Jūrmala ist auch ein besonderer festlicher Ort. Hier finden viele künstlerische und sportlicheVeranstaltungen  statt.
Wir radelten also nach Jūrmala. Von hier ging es weiter an der Rigaer Bucht entlang.
Am Nachmittag erreichten wir Engure wo wir ein hübsches Zimmer in einer hölzernen Villa bezogen.

Jūrmala ist erreicht - schicke Holzhäuser erwarten uns. Der Badeort ist gut besucht und es macht Spaß zu fotografieren:



Diese Villa gefällt mir besonders. Sie verbindet Tradition mit Moderne :



Ist das nicht herrlich. Im Jūrmala Park verkaufen Mädchen Eis in selbstgebackenen Eiswaffeln. Das sieht nicht nur sehr lecker aus, schmeckt auch besonders gut. Diese besondere Eiswaffel aus dem Waffeleisen macht richtig satt und das Eis erfrischt :



 Mit dieser Aufnahme von Øyvind wird jetzt nachgeholt, was damals Ende der 1970-er Jahre nicht geschah, den  Bassisten des städtischen Sinfonieorchesters von Sopron mit dem Kontrabass zu verewigen 



Das monumentalste und prächtigste Jugendstilgebäude von Jūrmala ist die evangelische- lutherische Kirche von Dubulti. Erbaut wurde die Kirche im Jahre 1907 und 750 Menschen finden hier Platz :



Besonders schön anzusehen ist die Decke und die hölzerne Einrichtung im Innenraum der Kirche :



Den Fluss Lielupe kennt in Deutschland bestimmt kein Mensch. Ich staune über das breite Flussbett. Wie fast  überall sind die Brücken sehr schön blumig geschmückt :



Wie doch der Urlaub vergeht, wir sind schon über 800 Kilometer von Tallinn entfernt. Auf dem Fahrradtacho haben wir schon über 1000 Kilometer zurück gelegt - Urlauberwahnsinn !!!



Øyvind badet ausgiebig in der erfrischenden Ostsee :



Unser Übernachtungsquartier in Engure. Wir haben nett angefragt und erhalten ein Zimmer in der „Villa Elisabete“ :



Heute wird nicht gekocht ! Wir genießen lettische Fish & Chips. Das Warten auf das Essen dauert etwas länger , dafür schmeckt es uns in diesem Restaurant sehr gut :



Relaxen im Garten. Entspannt geht der Tag zu Ende......




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!