Dienstag, 13. August 2019

+++ TELEGRAMM +++ Hinaus nach Keila und plötzlich wieder zurück nach Tallinn....

....heute erlebten wir einen der verrücktesten Urlaubstage seit langem. Wir radeln von Keila Joa nach Keila und dann weiter nach Riisipere. Dort angekommen fängt es heftig an zu regnen. Im Ort Riispere ist leider überhaupt keine Übernachtung verfügbar. In wenigen Minuten fährt aber ein Zug zurück nach Tallinn. Den nehmen wir kurzentschlossen und nächtigen ziemlich luxuriös in Tallinn. Im Hotel treffen wir Barbara und Renate. Schnell ist ein schöner Stadtspaziergang mit Orgelkonzert durch Tallinn und ein gemeinsames Abendessen abgesprochen.
Manchmal hat eben ein Regentag auch etwas positives.....

Spuren des sowjetischen Klassizismus in Keila. Wir stehen vor dem Kulturhaus der Stadt. Der Wegweiser zeigt die Städtepartnerschaften der Stadt an :


Das Scottish House von Keila. Die beste Bierbar der Stadt mit der größten Bierauswahl :


Zwei Stadthirsche :





Weitere Sehenswürdigkeit von Keila ist die Michaelis Kirche. Leider war die Kirche heute geschlossen:



Hier entdecken wir einen guten Radweg nach Riispere:


......Weißstörche beobachten uns Radfahrer :


Ein Pferd mit Sonnenbrille. So etwas haben wir auch noch nicht gesehen. Die Tiere sind sehr neugierig:


Dieses Schloss hier bietet Gästezimmer an. Leider für uns nicht bezahlbar. Noch sind wir guter Dinge in Riispere eine Übernachtung oder ein Hotel zu finden :


Steinskulptur mit Kopftuch. Interessant anzusehen :


In Riispere gibt es keine Übernachtungsmöglichkeit für uns...., dafür gibt es einen Bahnhof. Kurzentschlossen fahren wir für 6,80 € zurück nach Tallinn. Noch im Zug buchen wir die heutige Übernachtung!
Tschüß Riispere - morgen sind wir wieder da !


Zurück in Tallinn - unser Zug ist gerade angekommen:



Ein kurzer Abendspaziergang zusammen mit Barbara und Renate :


Tallinn ist sehr fotogen und Øyvind fotografiert wie wild :





Wir sind im Rehgarten von Tallinn. Dieses Reh verweist auf die Legende, wonach der dänische König ein Reh jagte, welches von den Klippen des Dombergs stürzte. Der Legende nach soll der Name Reval auf diese Begebenheit als Reh-Fall verweisen:



Abendliche Runde in das Szeneviertel von Tallinn. Dieser alte sowjetische Reisezugwaggon ist heute ein beliebtes Restaurant:



Ein  gemütliches Bierchen beschließt den aufregenden Tag :






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!