Samstag, 24. August 2019

+++ TELEGRAMM +++ Mit dem Zug nach Riga....


...von unserer schönen Unterkunft radelten wir heute  30 Kilometer zum Bahnhof Skulte. Dort bestiegen wir einen Regionalzug nach Riga. Der Einstieg mit Fahrrad und vielen Taschen ist beschwerlich. Bei dem Zug handelt es sich um eine uralte sowjetische Bauart mit einem sehr hohen Einstieg.

In Riga angekommen waren wir erst einmal skeptisch, aber bereits einige hundert Meter hinter dem Bahnhof zeigt sich der Charme und die Schönheit dieser Stadt. 
Eine Besichtigungstour durch Riga kommt einem stellenweise so vor, als ob man durch ein Freilichtmuseum wandert. Das Stadtbild zieren einige wenige Sowjetbauten, rekonstruierte Jugenstilgebäude , Sakralbauten und Häuser mit moderner Architektur 
Die Altstadt von Riga gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO und steht unter Denkmalschutz.
Øyvind hat die schönsten Bilder für euch zusammengestellt:

Los gehts nach Riga :


Russischer Charme in den Waggons, dennoch für Platz für die Fahrräder ist gesorgt :


Am Anfang sind wir skeptisch. Das Umfeld rund um den Bahnhof ist nicht besonders schön. In diesem Park beginnt das lebenswerte Riga :


Die Christi-Geburt-Kirche ist ein majestätisches Gebäude und thront über der Stadt :


Das Konzerthaus von Riga - gerade findet das erste Riga Jurmala Konzertfestival statt :


Nochmehr Kunst! Wir blicken auf das Rigaer Theater. Gerade donnert eine alte Straßenbahn vorbei :


Sehr dekorativ wurden auf dieser Häuserwand die Gemeinden von Lettland verewigt :



Der erste Kuchen in Riga. Mir hat es sehr gut geschmeckt:


Hier sehen wir das Freiheitsdenkmal welches 1935 eingeweiht wurde. Das 42 Meter hohe Kunstwerk soll den Wunsch der Letten nach Unabhängigkeit und Freiheit symbolisieren :


Blick in die Altstadt Rigas :


Nanu , die Bremer Stadtmusikanten hier in Riga ?
Ja, sie sind ein Geschenk Bremens im Rahmen der Städtepartnerschaft beider Städte. Die Rigaer Stadtmusikanten blicken in Riga allerdings durch einen Spalt des während der Sowjetzeit errichteten „Eisernen Vorhangs“. Es ist eines der beliebtesten Fotomotive Rigas. Die Figuren werden von allen angefasst und gestreichelt:



Blick auf die Petri Kirche :


Eine herrliche Altstadt ! Restaurants gegründet um 1221 laden zum Verweilen ein. Den Turm der Domkirche im Hintergrund kann man für 9 Euro besteigen :



Ein Gürteltier  krabbelt am Domplatz hinauf :






Es ist offenbar Kult geworden in den Großstädten moderne Bibliotheken zu bauen. Die Rigaer nennen ihre Nationalbibliothek gerne „Schloss des Lichtes“ :



Wir sind auf die Brücke über den Daugava und blicken zurück zur Altstadt :



Die drei baltischen Staaten sind verbunden in ihrem Kampf um Unabhängigkeit :


Das Schwarzhäupterhaus auf dem Rathausplatz ist Rigas wichtigstes Bauwerk. Im 13.Jahrhundert gebaut, wurde es im Jahre 1941 schwer beschädigt und nach Kriegsende gesprengt. Erst in Vorbereitung auf die 800-Jahr-Feier Rigas wurde das Haus von 1993-1999 in Rekordbauzeit originalgetreu wieder aufgebaut. Der Berliner Buddy Bear ist hier natürlich auch vertreten :



Das abendliche Riga. Die vielen netten kleinen und teilweise sehr urigen Lokale laden zum Verweilen ein :



....Wir besuchten das Lokal „Key of Riga“ :



Der Rathausplatz zur Blauen Stunde. Beseelt fahren wir zurück in unser Hotel.....






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!