Mittwoch, 27. August 2014

+++ TELEGRAMM +++ Warmbader Kurtagebuch Teil 19 - Ausflug nach Chemnitz....

... die letzten Tage in Warmbad machen mir richtig Spaß. Heute zeigte sich auch wieder die Sonne und jede freie Minute zwischen den Anwendungen wurde von mir schön genutzt.
Bereits nach dem Frühstück und den ersten Anwendungen schnappte ich mir mein Fahrrad und radelte hinüber nach Marienberg. Hier besichtigte ich nochmals ausgiebig die St. Marienkirche.
Nach dem Mittag fuhr ich mit der Erzgebirgsbahn nach Chemnitz. Schon beim Mittagessen kam an unserem Tisch die Frage auf, ob der "Nischel" noch in Chemnitz steht. Einige meiner Reha Bewohner meinten dass dieses Denkmal abgebaut wurde.
Nein, der grimmig dreinblickende "Nischel" von Karl Marx ist immer noch da. Chemnitz hieß ja von 1953 bis 1990 Karl-Marx-Stadt. Das Denkmal wurde 1971 eingeweiht und stammt vom russischen Bildhauer Lew Kerbel :
Das heutige Chemnitz versprüht einen eher spröden Charme. Nach schweren Kriegsschäden , den Wiederaufbau durch die DDR und den Nachwendebauten muss man Orte die einem richtig gut gefallen suchen. Mich zog es zunächst in das Zentrum der Stadt. Wegen des am Wochenende stattfindenden 20. Chemnitz Stadtfestes sind überall Verkaufsbuden und Bühnen aufgestellt worden :
Moderne DDR Architektur - Blick auf die Stadthalle , erbaut von 1969 - 1974 :
Nachwendebauten und Einkaufspassagen :
Das älteste Wahrzeichen von Chemnitz - der Rote Turm, erbaut im 12 Jahrhundert war ein ehemaliges Gefängnis :
Interessant in Chemnitz , das Chemnitzer Rathaus ist ein Doppelrathaus bestehend aus dem Alten und Neuem Rathaus. Hier ein Blick auf das Alte Rathaus mit Glockenspiel :
Daneben steht das Neue Rathaus :
Orgelmusik lockte mich in die Stadt - und Marktkirche St. Jakobi :
Ich genieße die Klänge und ruhe mich etwas aus :
Ein weiterer sehr markanter Platz ist der Historische Theaterplatz. Hier findet der Besucher von Chemnitz den König-Albert-Museumsbau mit diversen Ausstellungen, das Opernhaus und die schöne Petrikirche vor. Dieser Platz wird in den Sommermonaten für ein Freilichtkino und Konzerte genutzt :
Chemnitz ist aber auch eine grüne Stadt und so wandere ich zum Stadtpark von Chemnitz. Ein hübsches Fleckchen Erde mit Schlossmuseum, Schlosskirche und Parkeisenbahn :
Bootfahren , Ausruhen , Entspannen :
Am Abend fahre ich zurück nach Warmbad und besuche mein neues Lieblingsplätzchen in der Wolkensteiner Schweiz. In der Abendsonne geht es vorbei an den Kühen :
Warum haben die Kameras nur einen 10 Sekunden Selbstauslöser ? Ich muss mehrere Versuche starten :
Letzter Blick ins Zschopautal. Wow, die Erzgebirgsbahn ist pünktlich :
Dieser schöne Tag war wieder einmal viel zu kurz. Gleich verabschiedet sich die Sonne :
 

Kommentare:

  1. Wusstest Du, dass der Rote Turm Vorbild für die Form der Fit-Flasche mit dem Spülmittel war (ist), obwohl die Plörre aus der Oberlausitz kommt?

    AntwortenLöschen
  2. Nee, das wusste ich nicht. Die Form kommt doch hin. Interessanter Hinweis.

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!