Donnerstag, 16. Mai 2013

+++ TELEGRAMM +++ Zurück in der Herzogenstadt Dinan....


... die wunderschöne Innenstadt von Dinan hat uns bereits bei unserem letzten Besuch sehr angesprochen. Beide wollten wir noch einmal das ausgesprochen leckere Kastanieneis genießen und weitere tolle  Schnappschüsse aufnehmen.

Da bei unserem ersten Besuch der Rathausturm schon geschlossen hatte wollten wir in einem zweiten Anlauf diese Chance nutzen.
Dieses Mal hatten wir Glück und konnten den 43 Meter hohen  Uhrenturm besuchen. Bevor man aufsteigt erfährt man einiges zu der Erfindung der mechanischen Uhrwerke im 14. Jahrhundert. Diese Erfindung hatte eine nachhaltige Wirkung auf das Zeitgefühl und die Denkweisen der Menschen.
Anstatt den Kirchenglocken bestimmte nun die Stadtuhr des Rathausturmes den Anfang und das Ende des Arbeitstages sowie das Auf- und Zumachen der Stadttore.

Der Besucher des Uhrenturmes kann das erste, eher sehr grobmotorisch wirkende Uhrwerk, des deutschen Uhrmachermeisters Hamzer im Erdgeschoss besichtigen.

Von oben bietet sich dem Besucher ein herrliches Stadtbild welches ich versucht habe in einem einfachen Panoramabild festzuhalten.

Wer auf dem Turm längere Zeit steht kommt alle 15 Minuten in den Genuss der Glockenschläge und die waren nicht sehr leise....

Hier nun Bilder von Dinan....

1 Kommentar:

  1. Ich glaube, dort hätte es uns auch gefallen. Sieht ja urig aus! Vor allem der Esel! Nur die Eislöffel sehen aus wie überall auf dieser Welt. Gibt es eine Fabrik irgendwo, die für den gesamten Globus Eislöffel produziert???
    In B ist Sommer mit 26 Grad ausgebrochen. Ich der GA ist alles noch bestens, hoffentlich halten die Pflanzen aus, denn wir können erst am Mittwoch wieder hin.

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!