Samstag, 5. November 2016

+++ TELEGRAMM +++ Auf Wilhelmines Spuren....

...heute wandelten wir auf den Spuren von Friederike Sophie Wilhelmine von Preußen. Der Alte Fritz hatte seine Tochter im Jahre 1720 aus eher politischen und wirtschaftlichen Gründen an den Markgrafen Friedrich von Bayreuth verheiratet.
Im eher gemächlichen Bayreuth fühlte sich Wilhelmine anfangs etwas unwohl , konnte aber später sich hier arrangieren und gewann die Zuneigung zum Markgrafen von Bayreuth.
Als Markgräfin von Bayreuth prägte sie schließlich das kulturelle Leben in Bayreuth und war hier Bauherrin , Komponistin und Opernintendantin.
 
Unsere Wanderung beginnt mit einem Stadtrundgang durch Bayreuth. Das erste Winterdorf lädt schon am Vormittag zu einem Bier oder Glühwein ein. Weihnachtsmarkt ich höre dich trapsen :
Die Kunstmäzin Friederike Sophie Wilhelmine von Preußen die soviel am bayrischen Höfe bewirkte :
Wir wandern am Roten Main entlang zur Eremitage von Bayreuth. Trotz grauem Novemberwetter bestimmen herbstliche Farben die Szenerie:
Eine Kanu Slalom Strecke des Roten Main. Interessant :
Die St. Johannis Kirche :
Wir erreichen die Eremitage von Bayreuth. Diese ist ein Geschenk des Markgrafen zum 35. Geburtstag von Wilhelmine. Wir fühlen uns beim Anblick der Pagode auf dem Schneckenberg sehr an Potsdam erinnert :
Im Hintergrund sehen wir das Neue Schloss mit Orangerie:
 
Die moderne Fassadengestaltung mit den vielen bunten Steinchen gefällt mir außerordentlich gut :
 
Der Parnass (künstlicher Fels):
Das Alte Schloss ist heute ein Museum :
Einsiedler Kapelle zur Besinnung der Eremiten
Ein Blick auf das Ruinentheater auf dem Gelände der Eremitage:
Nach unserem Besuch der Eremitage fängt es an zu regnen und wir wärmen uns in den Saunen der Lohengrin Therme auf.....
 

1 Kommentar:

  1. So ein paar Bauten erinnern an Potsdam! Schade dass sich die Sonne nicht blicken ließ!

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!