Donnerstag, 2. Juli 2020

+++ TELEGRAMM +++ 120 Kilometer an der Spree unterwegs...

Die Tour führte uns heute durch zwei Naturparks mit einzigartiger Flora und Fauna, entlang der Spree und ihre „Seenlandschaft“. Hier entdeckten wir viele kleinere Seen, durchfuhren wir Auenwälder  und umrundeten als besonderen Höhepunkt den Schwielochsee. Natürlich machten wir auch Halt in der mittelalterlichen Altstadt von Beeskow.

 Stop an der Kirche von Herzberg



Die Rehkitze warten schon auf uns :



Das Rascheln der Mohrrüben Tüte lockt an :



Øyvind füttert mit Gras :



Die Fähre von Ranzig. Knapp 4 Minuten dauert die Überfahrt von Ranzig nach Leißnitz. Es ist Brandenburgs  einzige handbetriebene Personenfàhre. 10 Fahrgäste mit Rad werden pro Tour mitgenommen.
Kurzentschlossen entscheiden wir uns dagegen, eine große Runde um den Schwielochsee zu fahren :



Blick auf den Schwielochsee. Hier ist eine andere Fähre unterwegs :



Der Bahnhof von Goyatz. Hier fuhr früher die Spreewaldbahn. Von hier konnte man nach Cottbus , Lübben und andere Spreewaldorte reisen. Der Bahnbetrieb wurde bereits 1968 eingestellt:



Øyvind beobachtet die kleine Schwanenfamilie :



Findest du mich ?



Auch Øyvind versteckt sich im Sonnenblumenfeld :



In Beeskow angekommen. Die Wasserburg von Beeskow wurde im Jahre 1272 gebaut :



Der Marktplatz von Beeskow mit Blick auf die Marienkirche:



Hier machen wir auch eine kleine Rast. Es gibt leckere Kuchenteilchen vom Backwarenstand :



Jetzt geht es von Beeskow über Fürstenwalde zurück nach Bad Saarow. Wir radeln über herrlich ruhige Radwege durch stille Flussauenwälder. 
Hier ein ganz besonderes Bild. Rechts fließt die Spree und Links begleitet uns der Oder-Spree Kanal :



Brückenbild mit Øyvind:



Herrliche Wälder ! Auf diesen Wegen fühlen wir uns richtig wohl :



Zurück in Bad Saarow. 120 Radkilometer liegen uns in den Beinen :



Zum ersten Mal können wir den Brunnen in Aktion erleben :




Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!