Konrads Blog

...Berlin, Fahrradtouren, Reisen, und die Sommers....

Dienstag, 23. Juli 2019

+++ TELEGRAMM +++ Reise in den Zauberwald....


...heute verabschiedeten wir uns von Mescherin und radelten nach Greifenhagen (Gryfino).
Uns zog es in den Zauberwald den auch als Krummer Wald bekannten Krzywy Las.
Hier gibt es bis zu 400 Bäume welche krumm gewachsen sind. Bei 94 Bäumen sieht das so seltsam aus, dass sich mehrere Forscher und Journalisten mit diesem Thema beschäftigten und viele wahrscheinlich unwahrscheinliche Theorien entwickelten.

Danach radelten wir auf der polnischen Oderseite zurück nach Schwedt. Ein sehr schwieriges Unterfangen, denn die Infrastuktur für Radfahrer ist leider nicht die Beste. Oft mussten wir die Räder über weichen und tiefen polnischen Sandboden schieben......

Abschied von Mescherin. Wir besuchen den Vogelbeobachtungsturm. Dieser 11 Meter hohe Turm hat ein Dach, welches an den Flügelschlag eines Kranichs erinnern soll. Eine gute Idee des Architekten :


Willkommen in Greifenhagen, Gryfino. Uns zieht es zur Pfarrkirche Maria Geburt :




Auch sehenswert und sehr gut erhalten ist das alte Stadttor von Greifenhagen. Im zweiten Weltkrieg wurde Greifenhagen fast vollständig zerstört und es gibt nur wenige historische Gebäude :


Ankunft im Krummen Wald. Wir staunen sehr über diesen mysteriösen Wald und sprechen noch einmal die verschiedenen Theorien durch. Manch ein Experte meint , dass dieser Wuchs von Magnetfeldern stammt. Andere berichten von Umweltkatastrophen und starken Schneefällen.
Die neueste Theorie stammt aus Deutschland. Die Wissenschaftler sind sich sicher, dass Forstwirte in den 1930ziger Jahren Weihnachtsbäume gepflanzt hatten und die Spitzen als Weihnachtsbäume geerntet zu haben. Die Seitentriebe sollten danach eigentlich wieder neue Weihnachtsbäume werden, was aber dann aus unbekannten Gründen ausblieb. Die Seitentriebe wuchsen nun dem Licht entgegen:


Mystisch und schön ist es allemal :




 Øyvind hat diesen Baum als Sessel für sich entdeckt :




Die Radwege sind manchmal sehr anstrengend. Für 4,1 Kilometer haben wir 40 Minuten, oft mit Schieben durch extrem weichen Waldboden verbracht:


Oder Landschaft :


Guckt mal genau hin ! Seht ihr den Graureiher ?


Zurück in Schwedt. Nach anstrengender Fahrt genießen wir Buttermilch-Sanddorn Eis. Lecker !


 Hilfe ! Ein Paparazzi Foto ! Niemand darf doch sehen, dass ich heimlich in der Oder bade :





Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite