Freitag, 26. April 2019

+++ TELEGRAMM +++ Radtour nach Rust

....mit unseren alten Leihfahrrädern machen wir uns heute auf dem Weg in die Freistadt Rust.
Wir wollen schauen wieviele der majestätisch anzusehenden Weißstörche es dieses Mal in die mittelalterliche Stadt geschafft haben.
Rust wurde im Jahre 1681 zur königlich-ungarischen Freistadt erhoben und ist ein Juwel des Burgenlandes. Auch die Lage der Stadt am Neusiedlersee ist wunderschön und es gibt viele Vogelschutzgebiete. Eine perfekt auf Radfahrer eingestellte Infrastruktur rundet das Urlaubserlebnis ab.

Am ungarisch-österreichischen Grenzübergang schauen wir auf den Ort wo vor 30 Jahren Ungarn den Eisernen Vorhang öffnete und damit tausende Ostdeutsche in den Westen gelangt sind. Das Paneuropäische Picknick ist in die Weltgeschichte eingegangen :


Wir sind in Mörbisch am See, am Panoramapunkt mit weitem Blick über den Neusiedler See. Die Weinreben warten noch auf bessere Tage :



Blick in die denkmalgeschützte Altstadt. In diesem Jahr sind einige Storchenplätze frei geblieben. In manchen Jahren zählt Rust über 20 Storchenpaare :


Da könnte man stundenlang zuschauen und das aufgeregte Geklapper bewundern :



Der Neusiedler See lädt uns heute nicht zum Baden ein. Es ist sehr windig und man verspürt nicht die große Lust ins Wasser zu gehen. Relaxen und eine kleine Essenspause am Strand machen aber immer Spaß:

Lust auf Eis haben wir aber fast immer. Wir gönnen uns drei sehr sehr leckere Sorten....und Holunderblüteneis , Zitronenmelissen-Eiscreme und Mohneis hat ja nicht jede Eisdiele. Mein kulinarischer Tipp für Rust : Besucht auf jedem Fall den Eissalon Statzinger in der Oggerstraße 11 :



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!