Mittwoch, 1. Oktober 2014

+++ TELEGRAMM +++ Entlang der Levada Negra....

Mit dem Linienbus ging es heute hinaus nach Chamorra. Nach kurzer Ortsbesichtigung wanderten wir an der Levada Negra entlang. Eine beschwerliche Wanderung, denn es ging meistens aufwärts und der Weg war etwas schwierig. Mit Wanderstöcken bewaffnet überwanden wir auch schwierige Passagen.
 
Zunächst besichtigen wir die Kirche des Ortes Chamorra :
Diese Straße hat fast 30 Prozent Steigung. Ein Wunder wie da die Busse hinauf kommen :
Endlich sind wir an der Levada Negra angekommen. Hier ein paar Bilder von glücklichen Levada Wanderern :
Mmmhh, hier werden wir sogar noch gut versorgt. Neben Geocachen finden wir an der Levada sogar leckere Brombeeren:
An einer Levada entlang wandern, bedeutet nicht immer leicht zu wandern. Die Levada Negra ist an manchen Stellen ordentlich zu gewachsen. Nur das Wasser und manchmal auch geübte Wanderer suchen sich hier einen Weg :
Hier fließt das Wasser blitzschnell hinab....Wir müssen aber hinauf wandern :
Die Levada Negra ist Geschichte. Jetzt wandern wir ein Stück die Straße entlang und befinden uns schon auf 1400 Meter Höhe. Im Hintergrund sieht man - heute fast wolkenfrei - den Pico Arieiro in über 1810 Metern Höhe :
Naja, ein paar Wolken sind doch unterwegs. Dennoch kann man die AIDA Stella in Funchal sehen :
Wir klettern weiter hinab und erreichen gleich Monte :
Monte, das Ende unserer Wanderung ist erreicht. Gleich fahren wir mit dem Bus zurück zu unserem Hotel....
 

1 Kommentar:

  1. Und warum heißt die Levada nun eigentlich Negra? So schwarz ist die doch gar nicht? ;-)

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!