Mittwoch, 18. Oktober 2017

+++ TELEGRAMM +++ Herbst im Eiskeller....

...wahnsinnig schönes Herbstwetter mit viel Sonne und Temperaturen nahe 20 Grad lassen uns zu einer Radtour aufbrechen.
Wir wollen in Richtung Spandau in den Eiskeller und später weiter über Elstal nach Potsdam.
Wir haben uns viel vorgenommen, schließlich liegen über 80 Kilometer mit vielen Überraschungen auf dem Programm.

Am Spandauer Schifffahrtskanal beobachten wir den Flugverkehr vom Flughafen Berlin Tegel :



Hier wird es erst in den nächsten Tagen herbstlich :




 Endlich, wir haben den Herbst gefunden !!!


Der Eiskeller gilt im Winter als Berlins kältester Ort. In klaren , windstillen Nächten liegen die Temperaturen oftmals 10 Grad unter denen im Zentrum der Stadt :


Diesem Radwanderer ist -mitten im Eiskeller- wieder einmal viel zu heiß :


Sturmschäden , wir müssen unsere Räder oft schleppen. Es wird lange dauern, bis der Berliner Mauerweg wieder frei und durchgängig befahrbar ist :


 Herbst in Dallgow-Döberitz :


Wir erreichen Potsdam. Die russische Kolonie Alexandrowka zeigt sich in goldenen Farben. König Friedrich Wilhelm von Preußen III. ließ die Kolonie in den Jahren 1826/1827 für die letzten 12 Sänger eines russischen Chores anlegen:


Jetzt geht es weiter nach Schlachtensee....

1 Kommentar:

  1. Was so ein bisschen Sonne ausmacht! Da leuchten die Farben. Wer weiß wie lange noch...

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!