Mittwoch, 17. April 2019

+++ TELEGRAMM +++ Rundfahrt Can Picafort - Pollença - Formentor - Alcùdia - Can Picafort (82 km.)

....eine große Radlerrunde mit vielen Sehenswürdigkeiten stand heute auf dem Programm. Wir besuchten ein großes Naturschutzgebiet bei Can Picafort, besichtigten die Städte Pollença und Alcùdia und waren in der Bergwelt auf der Halbinsel Formentor unterwegs.
Mir hat heute besonders die Bergwelt gefallen, schroffe Steilklippen und Berge verbunden mit tiefblauen Meer als kontrastreichen Gegensatz.
Mallorca lohnt sich für uns Radfahrer besonders und so langsam planen wir schon weitere Aufenthalte auf der Lieblingsinsel der Deutschen.
Wer hätte das vorher gedacht ?

Wir sind am Naturschutzgebiet S‘Albufera angekommen. Hier findet der Mallorca Urlauber seltene Vogelarten wie Fischadler, Turmfalken und Reiher. Im Herbst kommen sogar ein paar Flamingos in das größte Feuchtgebiet der Balearen vorbei.
Wir stehen hier am Empfangsgebäude La Roca. Jeder Besucher erhält hier einen Parkführer und einen Stempel der als Eintrittserlaubnis gilt, ausgehändigt. Der Eintritt ist übrigens kostenlos :










Auch aus dem Naturschutzgebiet hat man einen herrlichen Blick auf die mallorquinische Bergwelt :







So macht radeln Spaß :





Eis essen in Pollença. Für mich gibt es sogar skandinavisches Lakritze Eis :







Wir fahren hinauf zum Talaia D‘Alberncutx. Vorher besuchen wir noch Mallorcas bestbesuchte Aussichtsterrasse, den Mirador Es Colomer. Hier versammeln sich tagtäglich viele hundert Touristen. Viel besser ist jedoch die Weiterfahrt mit dem Fahrrad zum Talaia d‘Albertcutx :

Eine aufgeregte Bergziege meckert :




Geschafft. Auch mit E-Bike ist es anstrengend hier hinauf zu kraxeln :




Der Talaia d‘ Albercutx fügt sich in die Felslandschaft des Cap Formentor ein. Vor 300 Jahren stand dort oben ein Wachmann und entfachte das Warnfeuer, wenn wieder eines der maurisch-türkischen Schiffe auf Überfallkurs die Inselküste ansteuerte :












Schöne Ausblicke. Auch Wandertouren müssen hier großen Spaß machen :















Bergflora :







Jetzt geht es zurück nach Can Picafort. Wir radeln an vielen schönen Strandabschnitten vorbei :















Unsere letzte Stadt für heute ist der Besuch von Alcùdia. Der innere Bereich der Stadtmauer ist noch sehr gut erhalten und teilweise begehbar.
Leider war die Kirche Sant Jaume d’ Alcùdia aus dem Jahre 1248 heute schon geschlossen.

Øyvind wandert durch das Stadttor von Alcùdia:






Ein  schöner Kirchenbau :




    


Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!