Sonntag, 27. November 2022

+++ TELEGRAMM +++ Gänseliesel und der Weihnachtsmarkt….

 ….wieder einmal fahren wir zu Øyvind’s Geburtstag nach Göttingen und später nach Hardegsen. Nach den Corona Jahrgängen haben endlich wieder die Weihnachtsmärkte geöffnet und wir lassen uns durch das geschmückte Göttingen treiben :



Hier gibt es Leckereien wie auf jeden guten Weihnachtsmarkt. Da wir vorher schwimmen waren, entspannen wir uns bei kühlendem Eis :





Das Rathaus von Göttingen und der Gänseliesel Brunnen stehen im Mittelpunkt des hiesigen Weihnachtsmarktes :






Seit 1901 ist die Stadt Göttingen um eine Einwohnerin mehr reicher. Still und heimlich wurde der Gänseliesel-Brunnen aufgestellt. Eine förmliche Einweihung des Brunnens hat es nie gegeben. Stattdessen klettern manches Mal Studenten auf den Brunnen, um nach erfolgter Immatrikulation das Gänseliesel als Glücksbringerin zu küssen :





Draußen im Wald. Wir wandern 12 Kilometer von Hardegsen in die Ortschaft Asche. Es geht hierbei durch einen sonnengefluteten Wald mit viel buntem Laub :








Nun wandern wir in Richtung Uslar. Die Sonne zeigt sich von ihrer besten Seite und taucht die Wälder noch einmal in herrliche Farben:






Der besondere Sonnenschein des Tages : Øyvind feiert seinen Geburtstag!






Blick in den Harz. Ganz in der Ferne sieht man sogar den Brocken:




Leckerei des (Geburts) Tages : Schoko-Maronen Torte :





Montag, 31. Oktober 2022

+++ TELEGRAMM +++ Goldener Herbst....

 ...der Herbst in seinen schönsten Farben beglückt uns heute bei unserer Fahrt zu den Karower Teichen. Wir haben circa 20 Grad und herrlichen Sonnenschein.




Am Vogelbeobachtungsturm angekommen :






Heute sind besonders viele Vögel da :





Stars sind diese beiden Reiher. Jeder will den besten (Sonnen)Platz haben. Da kommt es natürlich zum Streit :






Wie so oft gewinnt der Graureiher. Der elegante Silberreiher zieht von dannen :






Ich beobachte den kleinen Wettbewerb um den besten Platz :






Hier, auf der Wiese ist es dagegen viel viel ruhiger :






Die freundlichen Esel der nebenan liegenden Wagenburg werden heute auch ausgeführt :









Zufrieden radeln wir ins Cafe :





Wir genießen hier eine Kuchenschnitte mit einer extra Portion Eis :





Sonntag, 30. Oktober 2022

+++ TELEGRAMM +++ Guten Morgen Winterzeit....

 ...den Beginn der Winterzeit verbinde ich immer mit etwas Wehmut. Schließlich ist es dann amtlich, dass es abends wieder deutlich früher dunkel wird. In diesem Jahr möchte ich es anders handhaben und beginne diese Zeit als Happy Winterzeit. Das klingt doch dann schon einmal viel viel freundlicher.

Wir radeln heute morgen bei herrlichem Sonnenschein hinaus zum Ziegenhof nach Flatow. Unser letztes Mal in diesem Jahr, denn ab Anfang November gehen die Ziegen in die wohlverdiente Winterpause.

Hier am Spandauer Schifffahrtskanal ist alles so schön bunt :




Wow, ist das herbstlich hier:








Die Ankunft am Ziegenhof beginnt mit einer kleinen Enttäuschung, denn die lieben Ziegen geben immer weniger Milch. Gerade mal 50 Liter Ziegenmilch wurden für den Verkauf freigegeben. In der Hochsaison, wenn die Ziegen milchfreudiger sind, werden bis zu 340 Liter verkauft.
Schade, wir können dieses Mal leider kein Ziegenjoghurt mit nach Hause nehmen.

Ziegenmilch für das Wiesencafe gibt es aber, also bestellen wir gleich zwei Weißbiergläser voll mit dieser leckeren Milch :




Blick auf den wunderschönen Salbei hinter mir 





Mit lauten, trompetenartigen Rufen in massenhaftigen Versammlungen machen sie auf sich aufmerksam: Die Grus Grus, die Kraniche :








Da die Vögel noch nicht abgezogen sind, hoffen wir auf einen möglichst milden Winter. Selten konnte Øyvind so viele Kraniche auf einem Bild festhalten :











Meine Lieblingsformation - die Keilformation :




Pilze am Feldrand - riesig groß ! Diese Exemplare lassen wir aber lieber stehen :








Rast am Grünefelder See. Hier nehmen wir bei nun über 20 Grad noch ein herrliches Sonnenbad:





Auf dem Nachhauseweg beobachten wir noch die Esel von Paaren im Glien. Der Verein Esel-Freunde im Havelland bietet ein vielfältiges Clubleben mit Eselwandern, den Erwerb von Esel Führerscheinen und es können auch Patenschaften für die oftmals aus wilden Verhältnissen geretteten Esel übernommen werden :










Ein schöner erster Tag in der Winterzeit geht zu Ende. Wir sind über 85 Kilometer geradelt und haben noch einmal das schöne Wetter genossen....





Sonntag, 16. Oktober 2022

+++ TELEGRAMM +++ Ein zauberhaftes Wochenende in Málaga….


…wir sind wieder zu Gast in Málaga. Die Stadt an der Mündung des Rio Guadalmedina begrüßt uns mit herrlichem Sonnenschein.
Am Morgen beginnen wir eine über 50 Kilometer lange Fahrradfahrt in Richtung Osten. Wir fahren kilometerlang an Traumstränden entlang. Das Bild ändert sich nur wenig. Immer wieder sind neue Strandabschnitte zu sehen :

Start am Gibralfaro der „ Berg des Leuchtturms“ :



So etwas Schönes haben wir auch noch nicht gesehen. An diesem Strand gibt es sogar Eukalyptusbäume. Den Duft könnt ihr euch gar nicht vorstellen:



Blick zurück nach Málaga. Trotz eines Samstags  sind die Strände bei herrlichstem Wetter fast unbesucht :





 

Rast an einem Café. Die Kaution für die guten Mountainbikes beträgt 300 €. Wir hüten sie natürlich besonders :





Strandposen, das Wasser ist herrlich. Wir genießen noch einmal diese schöne Zeit :











Ich ziehe derweil schon mal den Bauch ein. Ja, auch in Andalusien kann man vortrefflich genießen:






Wir sind wieder zurück in Rincón de la Victoria. Die Kunstwerke der Stadt zeigen sich in voller Schönheit :




Natürlich ebenso in Málaga:









An der Hafenpromenade hat heute ein Viersterne Luxus Kreuzfahrtschiff der besonderen Art festgemacht. Der „Royal Clipper“ ist das größte Segelschiff der Welt. Der Fünfmaster bietet 227 Passagieren Platz :




Auch das gehört zu Andalusien. An fast jeder Ecke werden Esskastanien angeboten. Wir haben Probleme da vorbei zu kommen. Kein Wunder, denn eine Ración kostet nur 2 Euro :




In der Heimatstadt Picassos gibt es ein Centre Pompidou. Hier trifft Pariser Chic auf spanisches Temperament.  Auf 6300 Quadratmetern werden Kunstwerke von Picasso, Frida Kahlo, Max Ernst und anderen Künstlern gezeigt.
Auch die Einwohner von Málaga haben Witz. Sie nennen das Centre Pompidou einfach den „ El Cubo“ :