Montag, 12. Juli 2021

+++ TELEGRAMM +++ An der Spree zurück nach Berlin....

 ....heißes Wetter scheint uns irgendwie besonders zu motivieren, denn bei fast 30 Grad radelten wir von Bad Saarow 90 Kilometer (mit etlichen Umwegen) zurück nach Berlin. Es ging an der Spree entlang und wir konnten viel Neues entdecken.

Es ist kurz nach 09.00 Uhr. Die Spree zeigt sich wild romantisch :




Dieses Kunstwerk heißt eigentlich "Grille", Øyvind titelt es jedoch in "Grashüpfer" um. Ich finde das passt wirklich besser :




Heinrich Heines Libellengedicht kommt mir hier in den Sinn :

" Liebe Libelle 
flieg' nicht so schnelle
Denk der Gefahren 
die deiner harren...."





Hier sehen wir einen Trompetenbaum! Stolz erzählt uns der Besitzer, dass er ihn aus Bulgarien mitgebracht hat :





Heute entdecken wir auch mal wieder etwas ganz neues, nämlich den Hofladen und das "Cafe Klitzeklein" in Hartmannsdorf. Familie Kaufmann bietet hier seltene Apfelsorten, frische Kuhmilch, leckere Säfte und Geschlachtetes zum Mitnehmen an.
Wir essen natürlich hier auch Kuchen :













Ein kleiner Streichelzoo ist auch da. Die kuschligen Hasen freuen sich sehr über unseren Besuch :





Moorlandschaft....:




.....mit komischen Vögeln :





Hier war jemand besonders fleißig und hat für die Wanderer und Radfahrer eine kleine hübsche Pausenstätte eingerichtet. Die liebevoll hergestellten Figuren gefallen uns richtig gut :









Sonntag, 11. Juli 2021

+++ TELEGRAMM +++ Wieder einmal Bad Saarow….

 ….wir haben Lust auf eine Radtour und entscheiden uns beinahe spontan für eine Radtour nach Bad Saarow. Dort wollen wir in unserem Lieblingshotel übernachten und auch die Therme wieder einmal besuchen.

Die Regionalbahn bringt uns nach Erkner. Von dort starten wir unsere heutige Radtour.


Wir sind in Spreenhagen. Øyvind fühlt sich wohl :



 Blick auf die Spree :




Hier sehen wir die akrobatische Gefiederpflege eines Schwans :




Kunst am Radweg. Ulf Schüler hat dieses Gesicht geschaffen. Ein imposanter und zugleich ein geheimnisvoller Anblick. Das Werk trägt den Namen „Rauschen“. Der Betrachter ist eingeladen sich selbst Gedanken zu machen :




Ankunft in Bad Saarow. Blick auf das historische Bahnhofsgebäude. Der Brunnen „Lebensfreude“ spricht mich immer wieder an. Ein herrlicher Anblick und ein sehr schönes Fotomotiv:




Unser „Velotel“. Radfahrer sind in diesem Hotel immer gern gesehen. In der letzten Zeit ist es unsere erste Adresse in Bad Saarow :




Das Strandbad von Bad Saarow. Der Scharmützelsee hat heute eine angenehme Temperatur von 24,5 Grad    :





„Landhotel Unter den Eichen“ - ein traditionsreiches Hotel mit hervorragendem Kaffeetisch :






Schaufenster im Kurpark. Im Hintergrund sieht man die Saarow Therme. Gleich werden wir schwimmen gehen :




Die Pizza des Tages gibt es im „Restaurant Amiceria“. Wir fühlen uns bei den Freunden sehr wohl :



Sonntag, 27. Juni 2021

+++ TELEGRAMM +++ Genuss Wochenende in Berlin….

 …bei schönem und sonnigen Wetter  stehen am Wochenende Radtouren zu Badeseen an. Höhepunkte sollen natürlich die Besuche von Gaststätten und Cafés sein. Kurzum, wir wollen zum Urlaubsausklang Radfahren und noch einmal so richtig genießen!

Viele wissen es immer noch nicht. Seit 2017 hat Berlin eine Seilbahn. Damals fand in den Gärten der Welt  die IGA statt und geblieben ist diese Seibahn mit 1,5 Kilometer Länge. 

In 35 Metern Höhe hat man eine herrliche Aussicht. Lustigerweise heißt die Bergstation der Seilbahn „Wolkenhain“ , liegt also hochoben in den Wolken  :




Heute begleiten uns Lutz und André. Øyvind möchte ihnen unbedingt das ungarische Restaurant „ Zum Ziehbrunnen“ vorstellen :




Schade, dass dieses urige Restaurant an Berlins östlicher Stadtgrenze liegt. Uns gefällt es hier immer prima! Hier gibt es typisch ungarische Gerichte, Themenabende und ausgewählte Biere. Wer mag, kann auch ungarischen Paprika für die hauseigene Küche kaufen.

Ich genieße hier die original ungarische Fischsuppe Halászlé. Natürlich stilecht im Kessel serviert :





Auch André und Lutz sind begeistert :









Nach unseren gestrigen 40 Radkilometern radeln wir am Sonntag  über 85 Kilometer. Hier machen wir Rast am Waldsee Grünefeld :





Øyvind schwimmt eine große Runde :






Ich lass mich einfach mal treiben :






Zu Gast im Ziegenhof. Wer viel radelt muss auch viel trinken. Im Strandkorb schmeckt frische Ziegenmilch am besten :






Auch der Käsekuchen ist mit Ziegenmilch produziert und schmeckt fantastisch,






Die Ziegen stehen heute auf der weitläufigen Weide und wollen einfach nicht fotografiert werden. Dafür treffen wir etwas später auf diese Alpaka Herde :








Donnerstag, 24. Juni 2021

+++ TELEGRAMM +++ Der Urlaub geht zu Ende....

 ....schon wieder sind zwei Wochen Urlaub vorbei. Zufrieden und mit 947 Fahrradkilometern im Gepäck kehren wir nach Berlin zurück.

Die Rückreise erfolgt mit dem neuesten, dem längsten und dem schnellsten XXL ICE 4 ! Dieser wurde vom Bundespräsidenten auf den Namen „Bundesrepublik Deutschland“ getauft und trägt vorne und hinten sowie in der Mittel eine schwarz-rot-goldene  Beflaggung.

Der XXL ICE fährt mit 13 Wagen und es finden 918 Fahrgäste Platz in diesem Zug.

Schön war es !



Ich grüße den neuesten ICE und erzähle von unserer Radtour entlang  der Elbe, der Saale , der Ilm , der Hörsel , der Werra ,der Fulda und der Leine. Eine Radtour quer durch Deutschland:




Mittwoch, 23. Juni 2021

+++ TELEGRAMM +++ 90 Kilometer nach Duderstadt….


….nach unserem gestrigen Ruhetag radeln wir heute wieder über 90 Kilometer. Eine Tour die durch viele geschichtsträchtige Orte bis in die wunderschöne Stadt Duderstadt führte.

Ankunft an der Burgruine Hardenberg. Im Vordergrund sieht man die Kornbrennerei Hardenberg. Die Burg Hardenberg findet ihre erste Erwähnung im Jahre 1101. Die  Burgruine ist gut erhalten und lädt zur Besichtigung ein.



Ankunft in Ebergötzen. Auf dem ersten Blick ein eher unscheinbarer Ort.




Es gibt aber doch eine Besonderheit. Der Dichter , Maler und Zeichner Wilhelm Busch lebte mehrere Jahre in diesem Dorf.  Mit neun Jahren gaben ihn seine Eltern zur Erziehung in die Obhut seines Onkels, einen Pfarrer. In seinen jungen Jahren und durch die Freundschaft zum gleichaltrigen Müllersburschen kamen ihm hier bereits Ideen zu seinem späteren berühmten Buch „Max &  Moritz“.

Da die Wassermühle heute geschlossen war, lassen sich die neuzeitlichen Max und Moritz vor dem Busch Haus fotografieren:




Am Nachmittag bessert sich das Wetter deutlich. Duderstadt empfängt uns in freundlichen Farben. Die Innenstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern gefällt uns ausgesprochen gut. Wir sind überwältigt von dieser herrlich-sehenswerten Stadt :



Blick auf die Basilika St. Cyriakus :




Im Innern ist meiner Meinung nach die Basilika etwas zu dunkel. Dennoch gefällt mir die Kirche sehr gut :





Hier genießen wir heute unser leckeres Eis :





„Projekt unter Freunden“,  so nennt der Musiker Peter Maffay das Tabaluga Fachwerkhaus in Duderstadt. In einem über 400 Jahre alten Fachwerkhaus können benachteiligte Kinder unbeschwerte Ferien verbringen :



Eines der schönsten Rathäuser Deutschlands ist das Duderstädter Rathaus (rechts im Bild). Früher war dieses Haus ein Kaufhaus und wurde erst später zum Duderstädter Rathaus :




Auf dem Marktplatz besuchen wir das Teilungsdenkmal , welches an die deutsch - deutsche Teilung erinnert. Im Hintergrund sieht man das berühmte historische Hotel „Zur Tanne“ :





Øyvind überwindet hier die Teilung :





Der Weserturm ist mit seiner gedrehten Turmspitze ein besonderes Wahrzeichen der Stadt. Zufrieden verlassen wir Duderstadt :




Montag, 21. Juni 2021

+++ TELEGRAMM ++++ 40 Kilometer für zwei Cappuccino Kugeln….

 ….wir radelten heute von Hardegsen nach Göttingen. Ziel war die Konditorei Cron & Lanz.

Wir mögen diese leckeren Kugeln und da ist uns kein Weg zu weit !



Ein wunderschönes Gedeck finde ich :