Dienstag, 16. April 2019

+++ TELEGRAMM +++ Von Porto Christo nach Can Picafort (108 km.)

...unser Reiseveranstalter hat uns heute eine Radstrecke von Porto Christo nach Can Picafort ausgesucht. Hierfür wurden 59 Kilometer ausgerechnet. Wir wollten aber den neuesten Mallorca Radweg die Via Verda und noch andere Städte und Dörfer kennenlernen und so wurden es stattliche 108 Kilometer die wir gefahren sind.
Die Via Verda bewegte in den 2010er Jahren Mallorcas Menschen und es gab viel Streit. Eigentlich sollten auf der knapp 30 Kilometer langen Strecke von Manacor nach Artà Eisenbahnen verkehren. Die Trasse war bereits fertig geplant und erste Bahndämme wurden aufgeschüttet. Wegen  stetig steigender Baukosten , Diskussionen mit Umweltschützern und verärgerten Anwohnern wurde das Eisenbahnprojekt gestoppt und die Trasse zum Wander - und Fahrradweg ausgebaut.
Der Radler  staunt also beim Benutzen des Weges nicht schlecht , als er an den geplanten Stationen Artà , Son Servera , Sant Llorenç und Manacor auf fertige Bahnsteige und Bahngebäude trifft.

Am Morgen in Cala Millor - Strandidylle :










An einem einsamen Aussichtspunkt (am Ende einer Sackgasse) erhalten wir einen herrlichen Rückblick nach Cala Millor:





Ankunft in Artà. Diese kleine mittelalterliche Stadt gefällt uns sehr gut. Auf keinem Fall sollte man es versäumen den Burghügel zu besuchen :





Um auf den Burgmauern zu wandern sollte man schwindelfrei sein. Ein Tritt daneben und man liegt 2- 3 Meter tiefer im Gras :










Von hier oben hat man eine herrliche Aussicht :







Auf der Burganlage befinden sich zwei Kirchen. Zuerst besuchten wir die kleine Kirche Sant Salvador. Deutlich sehenswerter ist jedoch die Kirche 
Transfiguració del Senyor die wir im Anschluss besuchten. 

Kirche Transfiguració del Senyor :





Blick in die Sakristei der Kirche :





Ein wunderschöner Kirchenbau. Bei unserem Besuch wird klassische Musik gespielt. Beruhigend !











Wir sind bereits an der Via Verda angekommen. Ab hier sollten einmal Züge verkehren. Eine improvisierte Bahnschranke ist schnell von einem gewitzten Wirt organisiert worden :





Artà Hauptbahnhof. Das Bahnvorsteherbüro ist nun die Touristeninformation der Stadt :





Die Bahn - Fahrradfahrt kann beginnen. Was duftet denn da so ? Øyvind genießt den Lavendel:







Eine andere Fahrradfahrerin  schießt dieses Erinnerungsfoto :




Das laute Froschkonzert an der Trasse hätten Bahnfahrgäste nie und nimmer wahr genommen. Wanderer und Fahrradfahrer schauen da schon einmal gerne hinunter wer hier an diesem Bach so musikalisch ist :





Via Verda - der grüne Weg :










So eine richtige Bahnstrecke bietet natürlich auch viele Brückenbauwerke und Tunnel :












Wir halten am Bahnsteig der Station Sant Llorenç. Der Bahnhof ist gelungen und es bietet sich dem Reisenden ein schöner Blick auf Stadt und Kirche :










Jetzt ist Lutzes Fachwissen gefragt ..... Wer kennt diese seltsamen Bäume?











Ein letzter Blick auf die sehenswerte Bergwelt Mallorcas :






Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!