Montag, 21. September 2009

"Zur Oper hatte ich schon immer ein gewisses Vertrauen...."


...dieses Zitat von Friedrich Schiller in einem Briefwechsel mit Goethe ging mir durch den Kopf als ich die gigantische Oper in Oslo betrat.
Dieses Gebäude beeindruckte auch uns beide nachhaltig, so dass ich in einem eigenen Blogbetrag die Oper vorstellen möchte. Eröffnet wurde das Opernhaus in Oslo am 12. April 2008. Bei den Einweihungsfeierlichkeiten war auch die deutsche Königin Angela I. anwesend und sorgte laut diversen Boulevardblättchen für einen handfesten Skandal, denn die deutsche Königin war wohl allzu freizügig bekleidet:


© "Der Spiegel"

Wir hingegen gingen ordentlicher angezogen in die Oper und bestaunten dieses sehr schöne Gebäude, welches zu 90 Prozent aus weißem italienischem Carrara-Marmor und zu zehn Prozent aus norwegischem Granit besteht. Weiteres Glanzlicht an diesem Bau ist auch, dass das Dach begehbar ist und zu vielfältigen Veranstaltungen genutzt wird. An den drei Tagen in denen wir in Oslo waren diente die Oper als Veranstaltungsort für die Osloer Kulturnacht , am nächsten Tag fand hier ein Guinness Rekordversuch statt und am dritten Tag veranstaltete der norwegische Bokklubben (Buchklub) eine Kinoreihe. Genug erzählt hier die Bilder:


Die Oper von weitem:


Das begehbare Dach :




Der Innenbereich mit interessanten Foyer :




Blick in den Garderobenbereich :


Der große Saal mit atemberaubender Akkustik :


... das derzeitige Bühnenbild :


Auch in der Dunkelheit jederzeit ein Blickfang :


Kommentare:

  1. Klasse, sieht wirklich toll aus. Erinnert mich an die Nordischen Botschaften, irgendwie.

    AntwortenLöschen
  2. Ja , das stimmt ...wie ich schon geschrieben hatte extrem beeindruckend...

    AntwortenLöschen

!!! Kommentare sind erwünscht !!!