Mittwoch, 16. September 2020

+++ TELEGRAMM +++ An der Nahe nach Bad Kreuznach.....


....heute verlassen wir die Edelsteinregion Idar-Oberstein und radeln nach Bad Kreuznach. Es geht über Kirm , Bad Sobernheim sowie Bad Münster am Stein nach Bad Kreuznach.
Die ersten Kilometer sind recht anstrengend, denn es geht an einigen Hauptverkehrsstraßen entlang. Der Streckenabschnitt Bad Sobernheim nach Bad Kreuznach ist am schönsten. Wir kommen an Weinanbaugebieten vorbei und genießen bei Bad Münster am Stein das beeindruckende Felsmassiv Der Rotenfels.....

Adieu Idar-Oberstein ....:




Willkommen in Kirn. Wahrzeichen der Stadt ist die Kyrburg. Wir schauen uns aber erst einmal den Marktplatz an :




Hochoben thront die Kyrburg. Um 1128 erbaut, wurde die Burg von Franzosen, Spaniern , Schweden besetzt. Heute wird die Burg zu Freiluftveranstaltungen genutzt. Weiterhin gibt es auf der Burg ein Whisky Museum :




Bad Sobernheim ist erreicht. Hier essen wir erst einmal ein großes Eis.
Die Stadt lädt dazu ein zwei Kirchen und eine Synagoge zu besichtigen.
Auf dem Marktplatz der Stadt gönnen wir uns erst einmal ein leckeres Eis :








Das Rathaus der Stadt :




Die Evangelische Pfarrkirche St. Matthias:



Der Innenraum der Kirche. Die Orgel ist von 1739 und wurde von Johann Michael Stumm gebaut :







und die katholische St. Matthäus Kirche :







Bad Sobernheim hat den längsten Barfußpfad den ich kenne. Sage und schreibe 3,5 Kilometer kann man über Wiesen, Sand oder auch Wasser wandern :







Fast wie in Spanien ist es auf diesem Streckenabschnitt - natürlich auch heute so heiß wie in Spanien :



Ordentliche Kraxelei mit dem Fahrrad , aber es macht Spaß :







Der Rotenfels ist erreicht! Das gewaltige Porphyr Feldmassiv bildet die höchste Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien:
202 Meter hoch !!! Wir beide finden das gigantisch ....:








Bad Münster am Stein ist erreicht. Ein Kurort der Superlative. Wir sehen mehrere Gradierwerke , an welchen die Kurgäste sich erholen können.
Seit 1729 gibt es solche Gradierwerke in der Stadt und es werden weitere gebaut :







Die Sehenswürdigkeit von Bad Kreuznach : Die Brückenhäuser auf der Alten Nahebrücke.
Die Brückenhäuser sind in Holzfachwerk Bauweise errichtet. Eigentlich sind es „Schwarzbauten“ aus dem 15. Jahrhundert. Da es damals im Mauernring der Stadt zu eng wurde, errichteten findige Bürger auf den Pfählen der Brücke diese Häuser.
Im Vorderteil eines Brückenhauses klafft eine Kanonenkugel zur Erinnerung an die Belagerungen der Stadt und an den 30jährigen Krieg :







Bad Kreuznach, eine Weinstadt ! Natürlich gibt es überall rustikale Weinstuben:





Wir besuchen noch die Evangelische Pauluskirche. Das Bauwerk aus 1781 wurde im 2. Weltkrieg schwer zerstört und der Neuaufbau durch überwiegend englische Kurgäste finanziert. 
Heute wirkt die Kirche im Innern sehr modern und wird gern für Hochzeiten gebucht.
Apropos Hochzeit: Karl Marx und Jenny von Westphalen wurden hier kirchlich getraut. Marx nutzt intensiv die hiesige Bibliothek und es entstehen die „Kreuznacher Exzerpte“ :





Gute Nacht Bad Kreuznach ! Im Kurpark Hotel im obersten Stockwerk haben wir unser schönes Zimmer :





Leider reisen wir morgen schon wieder weiter ......:



Keine Kommentare:

Kommentar posten

!!! Kommentare sind erwünscht !!!